Convisual AG mit hohem Fehlbetrag

Donnerstag, 31. Mai 2007 00:00

OBERHAUSEN - Die Convisual AG (WKN: 620458<C1V.FSE>), Anbieter für mobile und sprach-basierte Mehrwertdienste, wurde erheblich durch Sondereffekte belastet. Das Unternehmen teilte die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2006/2007 am heutigen Donnerstag mit.

Demnach zog der Umsatz um 21 Prozent auf 11,6 Mio. Euro an. Der Jahresfehlbetrag summierte sich auf 3,7 Mio. Euro, im Vorjahreszeitraum waren es noch 0,12 Mio. Euro. Nach Unternehmensangaben sei dies vor allem auf außerordentliche und einmalige Aufwendungen zurückzuführen. Der Börsengang im Januar 2006 und weitere Sondereffekte, wie die Rückzahlungen von Gesellschafterdarlehen im Rahmen wieder aufgelebter Forderungen und die Investitionen für den Aufbau des US-Geschäftes sollen sich entsprechend auf das Ergebnis ausgewirkt haben. Der um diese Sondereffekte bereinigte Jahresfehlbetrag belief sich in 2006 auf 1,27 Mio. Euro - knapp 64 Prozent mehr als in 2005.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...