Conergy baut trotz neuem Energiegesetz in Bukarest

Solarkraftwerke

Mittwoch, 3. Juli 2013 18:35
Conergy

HAMBURG/BUKAREST (IT-Times) - Am Dienstag gab Conergy den Bau seiner dritten Solaranlage in Rumänien bekannt. Seit dem 1. Juli 2013 gilt das neue rumänische Gesetz zur Förderung erneuerbarer Energieversorgung.

Conergy erhofft sich durch das neue Gesetz erhöhte Planungssicherheit. Nach Guiseppe Sofie, Italien-Chef von Conergy, soll in diesem Jahr noch der Anteil an erneuerbaren Energien in Rumänien auf 14 Prozent steigen, bis 2019 dann auf 20 Prozent. Die 540 Megawatt Aufdachanlage der deutschen Conergy AG rechnet sich erst durch die "grünen Zertifikate" und "Power Purchase Agreements", nicht aber über den Einspeise-Tarif allein. Auf 8.200 Quadratmeter werden 2.200 Solarmodule für die neue Anlage errichtet. Die Kraftwerke erhalten bei einer Leistung von bis zu 10 MW sechs Zertifikate pro erneuerbarer Megawattstunde während der nächsten 15 Jahre. Sofort ausgehändigt werden nur vier Zertifikate, die übrigen zwei erhalten sie ab 2017 vom Staat. Die Energieversorger kaufen den Strom von den Solaranlagen zu einem festgelegten Preis. Die staatlich geförderten Quoten an Ökostrom können sie jedoch nur durch den zusätzlichen Erwerb der Zertifikate erfüllen.

Meldung gespeichert unter: Conergy

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...