Computer- und Videospiele-Markt wächst im ersten Halbjahr 2015

Computer- und Videospiele-Markt

Dienstag, 28. Juli 2015 17:00
BIU

Berlin, 28. Juli 2015 Der Markt für Computer- und Videospiele hat sich im ersten Halbjahr 2015 positiv entwickelt: Mit dem Verkauf von Spielen für PC, Konsole, Handheld sowie Smartphones und Tablet Computer wurden 534 Millionen Euro umgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahrjahreszeitraum ist dies eine Steigerung um 3 Prozent. Das gab heute der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware auf Basis von GfK-Marktdaten bekannt, die im Rahmen der Pressekonferenz zum Start der gamescom in der kommenden Woche vorgestellt wurden. Nicht in den 534 Millionen Euro enthalten sind Umsätze mit virtuellen Gütern und Zusatzinhalten sowie Abonnement-Gebühren und Spiele-Hardware, die erst in wenigen Wochen zur Veröffentlichung vorliegen.

Gemeinsam mit der GfK hat der Verband der deutschen Computer- und Videospielbranche in diesem Jahr erstmals eine Expertenbefragung zur weiteren Marktentwicklung durchgeführt. Danach soll der deutsche Gesamtmarkt für Computer- und Videospiele 2015 die Schwelle zum zweistelligen Wachstum durchbrechen. Bei einem optimalen Verlauf des weiteren Jahres könnte sogar das Wachstum von 11 Prozent aus dem Vorjahr übertroffen werden. „Der Markt für Computer- und Videospiele setzt sein starkes Wachstum aus dem Vorjahr fort“, fasst BIU-Geschäftsführer Dr. Maximilian Schenk die aktuellen Marktzahlen zusammen. „Zweistellige Wachstumsraten beim Umsatz des Gesamtmarktes sind für das Gesamtjahr wahrscheinlich. Möglich ist sogar eine noch bessere Entwicklung als die 11 Prozent Plus im vergangenen Jahr.“

Spielekonsolen bleiben Wachstumstreiber

Einer der stärksten Wachstumstreiber ist wie bereits im vergangenen Jahr der Markt für Spielekonsolen und entsprechende Spiele. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres ist der Umsatz mit Spielen für stationäre Konsolen wie PlayStation 4, Wii U und Xbox One von 263 Millionen Euro auf 306 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Das ist eine Steigerung von 16 Prozent. Auch im Bereich Konsolen-Hardware stehen die Zeichen auf Wachstum: Nachdem 2014 zwar der Umsatz mit Spielekonsolen um über 30 Prozent zulegen konnte, der Absatz im Vergleich zu 2013 aber stabil geblieben war, wird nun auch ein Absatz-Anstieg im niedrigen einstelligen Prozentbereich prognostiziert. Schenk: „Nach der Einführung der neuen Konsolengeneration mussten sich die Konsumenten zunächst neu orientieren – diese Phase hat sich auch in der Marktentwicklung widergespiegelt. Seit dem vergangenen Jahr sind Spielekonsolen und die dazugehörigen Spiele wieder zu einem der stärksten Wachstumstreiber des Gesamtmarkts geworden. Diese Entwicklung wird sich 2015 weiter fortsetzen.“

Umsatz mit Spiele-Downloads wächst – Spiele auf DVD und Blu-ray stehen für drei Viertel des Marktes

Computer- und Videospiele per Download zu kaufen, bleibt im Trend. Der Umsatzanteil beim Download-Kauf von Spielen für PC und Konsole ist im ersten Halbjahr 2015 von 23 auf 25 Prozent gestiegen. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum 128 Millionen Euro mit Spiele-Downloads für diese beiden Plattformen umgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einer Steigerung von 6 Prozent. Der Großteil des Umsatzes mit Spielen für PC und Konsole wird aber weiterhin mit Titeln auf Datenträgern erwirtschaftet. 75 Prozent des Umsatzes (385 Millionen Euro) entfielen auf Spiele, die auf DVD und Blu-ray verkauft wurden. Damit ist der Umsatz in diesem Segment im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in den ersten sechs Monaten 2015 stabil geblieben. Für das laufende Jahr wird sogar mit einem Anstieg beim Umsatz mit Spielen auf Datenträgern im mittleren einstelligen Prozentbereich gerechnet.

Großteil des Umsatzes der App Stores entfällt auf Spiele-Apps

Spiele-Apps sind der wichtigste Treiber des App- und Smartphone-Marktes. Sie sind aus dem Alltag vieler Millionen Deutscher nicht mehr wegzudenken – und das in allen Altersgruppen. Welche Relevanz digitale Spiele für Smartphones und Tablet Computer mittlerweile erreicht haben, zeigt ein Blick auf deren Umsatzanteil: Drei Viertel des Umsatzes (75 Prozent) in den App-Stores von Apple und Google wurden im zweiten Quartal in Deutschland mit Spiele-Apps erzielt. Lediglich 25 Prozent entfielen auf alle anderen App-Kategorien. Das gab der BIU auf Basis des gamescom Special Reports „The Mobile Gaming Landscape in Germany“ von App Annie auf der Pressekonferenz bekannt. Danach ist Deutschland in Europa nach Umsatz der zweitgrößte Markt für Spiele-Apps, direkt hinter dem diesjährigen gamescom-Partnerland Großbritannien. Weltweit belegt die Bundesrepublik Platz 7.

Meldung gespeichert unter: Online-Games

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...