Cognizant muss sich auf langsameres Wachstum einstellen

Donnerstag, 6. November 2008 12:45
Cognizant Technology Solutions

(IT-Times) Im jüngsten Quartal hat der amerikanische IT- und Outsourcing-Spezialist Cognizant Technology Solutions (Nasdaq: CTSH, WKN: 915272) nochmals die Gewinnerwartungen übertreffen können. Trotz positiver Quartalszahlen präsentierten sich Cognizant-Aktien zuletzt aber deutlich schwächer.

Hintergrund ist der Umstand, dass auch Cognizant die Wirtschaftsflaute langsam zu spüren bekommt. Cognizant-Chef Francisco D'Souza rechnet damit, dass sich aufgrund des Abschwungs IT-Projekte verzögern werden. Der traditionelle Budget-Flash zum Jahresende wird in diesem Jahr wohl weitgehend ausbleiben. Zudem rechnet auch das Cognizant-Management damit, dass die Wirtschaft sowohl in den USA als auch in Europa in die Rezession abgleiten wird, falls sie sich nicht schon in einer solchen befindet.

Hohe Abhängigkeit von Nordamerika
Diesem Szenario wird sich auch Cognizant nicht entziehen können, zumal das Unternehmen nach wie vor von Nordamerika abhängig ist. Zuletzt trug das Nordamerika-Geschäft rund 79 Prozent der gesamten Umsätze. Zwar wuchs das Nordamerika-Geschäft zuletzt noch um 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr bzw. um acht Prozent gegenüber dem Vorquartal, damit könnte es aber schon bald vorbei sein, wenn Unternehmen den Rotstift ansetzen.

Traditionell sind zunächst Marketing- und Werbeausgaben betroffen, wobei viele Firmen auch bei Geschäftsreisen sparen. Anschließend setzten Firmen dann erfahrungsgemäß bei IT-Investitionen den Rotstift an oder verschieben IT-Projekte auf einen unbestimmten Zeitpunkt.

Wachstum in Europa bricht ein
Cognizant war bislang noch nicht so stark vom Abschwung betroffen, nachdem das Unternehmen in den vergangenen Quartalen stark in sein Geschäft reinvestiert und seine geografische Präsenz ausgebaut hat. Zuletzt nahm das Unternehmen zum Beispiel ein neues IT-Center in Budapest/Ungarn in Betrieb, um seine Position in Europa auszubauen. Doch auch in Europa verlangsamte sich das Wachstum zuletzt dramatisch. Steht gegenüber dem Vorjahr noch ein Wachstumsplus von 54 Prozent zu Buche, ergibt sich gegenüber dem Vorquartal nur noch ein Plus von vier Prozent.

Die Hoffnungen von Cognizant ruhen daher auf Outsourcing- und BPO-Angebote, die Firmen dabei helfen, weiter Kosten sparen. Daneben könnten sich auch in der Finanzbranche Möglichkeiten für Cognizant auftun. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren im Bereich Post-Merger-Integration und Risk-Management-Technologien einen Namen gemacht. Die jetzige Finanzkrise könnte zahlreiche Zusammenschlüsse im Finanzsektor erzwingen, was letztendlich auch viel Arbeit für Systemintegratoren und IT-Helfer wie Cognizant bedeutet…

Kurzportrait

Die in Teaneck/New Jersey ansässige Cognizant Technology Solutions Coporation (Cognizant) gilt als führender IT-Beratungs- und Outsourcing-Spezialist. Das Unternehmen bietet seine Dienste nicht nur Unternehmen in Europa und Nordamerika, sondern auch in Asien an.

Das Angebot erstreckt sich über strategische Beratung, der Entwicklung komplexer IT-Systeme, bis hin zu Softwareimplementierung, Data Warehousing und der Wartung und Betreuung von Anwendungen. Ergänzt wird das Serviceangebot durch Business Process Outsourcing (BPO) Services und Infrastruktur-Management. Betreut werden die Kunden vor Ort durch Management-Teams, welche durch Entwicklungscenter, die vorwiegend in Indien ansässig sind, unterstützt werden. Insgesamt ist das Unternehmen in vier Marktsegmenten tätig: Finanzservices, Gesundheitswesen, sowie Fertigung, Logistik & Handel und andere Geschäfte. Im Pharma- und Biotechnikbereich verstärkte sich Cognizant Ende 2007 durch die Übernahme des IT-Spezialisten marketRX.

Der Finanzservicebereich steuerte zuletzt mit rund 50 Prozent den Großteil zu den Gesamteinnahmen des Unternehmens bei. Dabei betreut das Unternehmen nicht nur Banken, sondern auch Broker und Investmentfirmen in Bereichen wie Front- und Back Office, sowie Gesundheitsorganisationen. Auch in der Versicherungswirtschaft ist das Unternehmen mit entsprechenden Lösungen präsent und hilft Versicherungsunternehmen bei Administrationsaufgaben sowie bei der Abwicklung von Versicherungsfällen.

Der Healthcare-Bereich ist ein weiteres wichtiges Standbein der Gesellschaft. Das Segment steuerte zuletzt rund 20 Prozent zu den Gesamterlösen der Gesellschaft bei, wobei sieben der zehn größten Wissenschaftsorganisationen zum Kundenkreis der Gesellschaft zählen.

Auch der Bereich Herstellung, Logistik & Handel steuerte zuletzt mit mehr als 15 Prozent einen nicht unerheblichen Anteil zum Gesamtumsatz bei. Im Rahmen dieses Servicebereichs bietet Cognizant elektronische Beschaffungssysteme, Transport-Management, Warehouse- und Yard-Management, sowie ERP-Lösungen an. Diese vier Kerngeschäftsbereiche werden durch Lösungen, wie Digital Asset Management (DAM) und Digital Rights Management (DRM) ergänzt.

Zahlen

Für das vergangene dritte Quartal 2008 meldet Cognizant einen Umsatzanstieg um 32 Prozent auf 734,7 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 558,8 Mio. Dollar im Jahr vorher. Dabei konnte Cognizant seinen Gewinn um 17 Prozent auf 112,8 Mio. Dollar oder 38 US-Cent je Aktie steigern, nach einem Plus von 96,2 Mio. Dollar oder 32 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das jüngste Quartal ein Nettogewinn von 40 US-Cent je Aktie, womit Cognizant die Markterwartungen übertreffen konnte. Analysten hatten zuvor mit Einnahmen von 722,6 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 37 US-Cent je Aktie kalkuliert.

Meldung gespeichert unter: Cognizant Technology Solutions

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...