Cognizant löst Wipro als die Nummer drei in Indien ab - Übernahme im Visier

Freitag, 8. Juli 2011 13:00
Cognizant Technology Solutions

IT-Times) - Der amerikanische IT-Servicedienstleister Cognizant Technology Solutions (Nasdaq: CTSH, WKN: 915272) wächst und wächst. Seit Anfang 2009 haben sich die Papiere nahezu verfünffacht. Auch in diesem Jahr sieht es so aus, als würden die Papiere auf ein neues Rekordhoch klettern. Erste Analysten haben jedenfalls ihre Kursziele für den Wert schon mal auf über 90 US-Dollar nach oben geschraubt.

Cognizant zieht an Wipro vorbei
Ende 2010 war Cognizant bereits an Indiens Wipro vorbeigezogen und gilt nunmehr als die Nummer drei im indischen IT-Service- und BPO-Markt, so die Analysten aus dem Hause GLG Research. Hintergrund ist die Stärke des Unternehmens im Finanzservicesektor, im Gesundheitswesen und im Handel.

Marktbeobachter glauben daher, dass sich Cognizant bald in anderen Bereichen wie dem Telekom-, Internet- und Media-Markt durch eine Übernahme verstärken wird, um weiter zu wachsen.

Cognizant greift nach indischem IT-Serviceservicegeschäft von Oracle
Zunächst scheint jedoch noch eine Verstärkung im Finanzservicegeschäft anzustehen. Wie die The Economic Times erfahren haben will, bietet Cognizant gemeinsam Capgemini für das indische Finanzservicegeschäft von Oracle.

Oracle will die entsprechende Service-Division, die unter anderem das Flexcube Banken-Softwaregeschäft beinhaltet verkaufen, da dieses nicht mehr als Teil des Kerngeschäfts gesehen wird. Oracle hatte die entsprechende IT-Servicesparte im Zuge der i-flex Akquisition im Jahr 2005 für 316 Mio. US-Dollar erstanden. i-flex betreute seinerzeit schon 575 Kunden in 15 Ländern weltweit.

Die Credit Suisse soll den Verkauf für Oracle managen, wobei sich bereits eine handvoll Bieter für die IT-Sparte interessieren, heißt es. Allerdings sollen die Interessenten Wipro, HCL und L&T Infotech bereits aus dem Rennen sein. Auch habe Oracle seine Preisvorstellungen leicht zurückgeschraubt, nachdem der Datenbankhersteller zunächst einen Verkaufspreis von 400 bis 500 Mio. Dollar angestrebt haben soll.

Damit steigen die Chancen, dass eine Transaktion doch noch in den nächsten Wochen und Monaten zu Stande kommt, wobei Cognizant beste Chancen eingeräumt werden, zum Zuge zu kommen...

Kurzportrait

Die in Teaneck/New Jersey ansässige Cognizant Technology Solutions Corporation (Cognizant) gilt als führender IT-Beratungs- und Outsourcing-Spezialist. Das Unternehmen bietet seine Dienste nicht nur Unternehmen in Europa und Nordamerika, sondern auch in Asien an.

Das Angebot erstreckt sich über strategische Beratung, der Entwicklung komplexer IT-Systeme, bis hin zu Softwareimplementierung, Data Warehousing und der Wartung und Betreuung von Anwendungen. Ergänzt wird das Serviceangebot durch Business Process Outsourcing (BPO) Services und Infrastruktur-Management. Betreut werden die Kunden vor Ort durch Management-Teams, welche durch Entwicklungscenter, die vorwiegend in Indien ansässig sind, unterstützt werden. Insgesamt ist das Unternehmen in vier Marktsegmenten tätig: Finanzservices, Gesundheitswesen, sowie Fertigung, Logistik & Handel und andere Geschäfte. Im Pharma- und Biotechnikbereich verstärkte sich Cognizant Ende 2007 durch die Übernahme des IT-Spezialisten marketRX. Im Herbst 2009 übernahm Cognizant den IT-Berater Pepperweed Advisors. Im Frühjahr 2010 wurde die indische UBS India Service Centre Private Limited (UBS ISC), gleichzeitig wurde der Londoner IT-Berater PIPC Group aufgekauft. Im Frankreich wurde der IT-Spezialist Galileo Performance übernommen.

Der Finanzservicebereich steuerte zuletzt den Großteil zu den Gesamteinnahmen des Unternehmens bei. Dabei betreut das Unternehmen nicht nur Banken, sondern auch Broker und Investmentfirmen in Bereichen wie Front- und Back Office, sowie Gesundheitsorganisationen. Auch in der Versicherungswirtschaft ist das Unternehmen mit entsprechenden Lösungen präsent und hilft Versicherungsunternehmen bei Administrationsaufgaben sowie bei der Abwicklung von Versicherungsfällen.

Der Healthcare-Bereich ist ein weiteres wichtiges Standbein der Gesellschaft. Das Segment steuerte zuletzt rund 20 Prozent zu den Gesamterlösen der Gesellschaft bei, wobei sieben der zehn größten Wissenschaftsorganisationen zum Kundenkreis der Gesellschaft zählen.

Auch der Bereich Herstellung, Logistik & Handel steuerte zuletzt mit mehr als 15 Prozent einen nicht unerheblichen Anteil zum Gesamtumsatz bei. Im Rahmen dieses Servicebereichs bietet Cognizant elektronische Beschaffungssysteme, Transport-Management, Warehouse- und Yard-Management, sowie ERP-Lösungen an. Diese vier Kerngeschäftsbereiche werden durch Lösungen, wie Digital Asset Management (DAM) und Digital Rights Management (DRM) ergänzt.

Zahlen

Für das vergangene Märzquartal meldet der IT-Spezialist, der große Teile seiner Belegschaft in Indien beschäftigt, einen Umsatzanstieg um 42,9 Prozent auf 1,37 Mrd. US-Dollar. Der Nettogewinn kletterte dabei auf 208,3 Mio. US-Dollar oder 67 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 151,5 Mio. Dollar oder 49 US-Cent je Aktie in der Vorjahresperiode.

Meldung gespeichert unter: Cognizant Technology Solutions

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...