Citrix Systems legt nach Gewinnrückgang Aktienrückkaufprogramm auf

Software & Services

Donnerstag, 24. Oktober 2013 10:38
Citrix_logo.gif

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-Software- und Virtualisierungsspezialist Citrix Systems hat im vergangenen dritten Quartal 2013 wie erwartet etwas schwächere Zahlen vorgelegt, nachdem das Unternehmen zuvor schwächere Ergebnisse prognostiziert hatte. Citrix führt die schwächere Entwicklung unter anderem auf Verzögerungen bei einigen Kunden zurück, die Aufträge verschoben hätten.

Für das vergangene dritte Quartal 2013 meldet Citrix Systems (Nasdaq: CTXS, WKN: 898407) einen Umsatzanstieg um elf Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 712,7 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn schrumpfte dagegen auf 76,7 Mio. US-Dollar oder 41 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 78,2 Mio. US-Dollar oder 41 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Citrix einen bereinigten Nettogewinn (Non-GAAP) von 70 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Gewinnerwartungen der Analysten leicht übertreffen. An der Wall Street hatte man zuvor mit Einnahmen von 715 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 69 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Citrix

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...