Citrix steigt in den Markt für mobile Daten und Videos ein

Freitag, 10. August 2012 14:06
Citrix_Newlogo.gif

(IT-Times) - Der US-Software- und Virtualisierungsspezialist Citrix Systems hat zwar auch im vergangenen zweiten Quartal mit starken Wachstumszahlen überzeugen können, gleichzeitig verschreckte das Unternehmen Investoren mit einem vorsichtigen Ausblick.

Vor allem in der Europa-Region hätten sich einige Kunden zurückgehalten, Aufträge aufgeschoben oder die Auftragsgröße reduziert, heißt es aus dem Citrix-Management. Hintergrund ist die ungewisse Wirtschaftslage in der Eurozone, nachdem einige Länder tief in der Schuldenkrise stecken.

Virtualisierung und Cloud Computing wird zum Standard
Analysten und Marktbeobachter sehen die aktuelle Phase aber nur als vorübergehend an. Virtualisierung und Cloud Computing haben längst einen Siegeszug in Unternehmen angetreten, ein Trend der sich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen dürfte. Der Grund: Virtualisierung und Cloud Computing senkt nachweislich die Kosten, zudem erhöht Virtualisierung auch die Sicherheit, so der Branchenverband BITKOM.

Auch Citrix (Nasdaq: CTXS, WKN: 89840) konnte von diesem Trend zuletzt weiter profitieren. Ein europäischer Finanzserviceanbieter kaufte im jüngsten Quartal 16.000 XenDesktop-Lizenzen. Das neue Lizenzgeschäft steuerte im jüngsten Quartal mehr als 80 Prozent zum Citrix-Produktmix bei.

Citrix gibt sich daher optimistisch und gab 400 Mio. US-Dollar für weitere Aktienrückkäufe frei. Allerdings schläft auch die Konkurrenz nicht. Citrix größter Rivale VMware strotzte ebenfalls voller Zuversicht und hob seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2012 an.

Citrix schluckt Bytemobile
Um sein Produktangebot weiter auszubauen und seine Position im Markt zu stärken, kaufte Citrix Anfang Juli den Mobile-Datenspezialisten Bytemobile. Bytemobile bietet mit Unison und T-Series Adaptive Traffic Management zwei Produkte an, mit denen Mobilfunknetzbetreiber Content über Mobilfunknetze steuern und optimieren können. Hierzu zählen auch Web- und Videooptimierungstechniken, wodurch zum Beispiel die Videoauflösung passend für das Display des Geräts des Endnutzers heruntergeschraubt wird. Dadurch werden Bandbreiten geschont.

Bytemobile-Produkte sind bei über 130 Mobilfunknetzen in 60 Ländern weltweit im Einsatz. Bytemobile schätzt, dass täglich 20 Petabyte an Daten über sein Netzwerk transportiert werden.

Citrix will Bytemobile-Produkte künftig mit seinen NetScaler-Lösungen kombinieren und so eine wirkungsvolle Lösung für Telco-Betreiber anbieten. Gleichzeitig soll Bytemobile die Basis für eine neue Produktgruppe im Unternehmen bilden.

Mit der jüngsten Akquisition trägt Citrix auch der aktuellen Entwicklung in der Internetwelt Rechnung. Durch den Ausbau der 4G-Mobilfunknetze machen inzwischen Online-Videos mehr als die Hälfte des gesamten mobilen Datenverkehrs aus.

Kurzportrait

Die im Jahre 1989 gegründete und in Fort Lauderdale/Florida ansässige Citrix Systems wird seit 1995 an der Technologiebörse Nasdaq notiert. Die vom US-Softwarekonzern vertriebenen Citrix MetaFrame Application Server erlauben es, innerhalb von Unix- oder Windows-basierten Systemen, Anwendungen anderer Betriebssysteme von einem zentralen Server aus zu starten. Dieses System soll dem jeweiligen Anwender einerseits eine größtmögliche Flexibilität einräumen und andererseits Kosten für Firmen in Form von geringerem Speicherbedarf senken.

Neben der MetaFrame-Produktfamilie bietet Citrix auch so genannte Access Portal Software an. Damit sollen Mitarbeiter schnell und einfach auf Inhalte und Softwarelösungen der Zentrale zugreifen können, ohne lange Installationsroutinen und Vertragskonditionen abarbeiten zu müssen. Citrix liefert de facto damit auch die technologische Plattform für das ASP-Geschäft. Durch die Übernahme von XenSource in 2007 stieg Citrix in das Geschäft mit Virtualisierungslösungen ein. Das Produktportfolio des Unternehmens umfasst heute Lösungen wie XenDesktop, XenApp sowie Online-Services wie GoToMeeting, GoToTraining, GoToAssist und GoToMyPC. Daneben bietet Citrix Virtualisierungslösungen wie CitrixXenServer und Citrix Essentials für XenServer und Hyper-V an.

Citrix Systems betreut heute mehr als 250.000 Firmenkunden und über 100 Millionen Nutzer in mehr als 100 Ländern weltweit. Das Unternehmen gilt als Pionier und Marktführer im Zusammenhang mit dem virtuellen Arbeitsplatz außerhalb des Büros. Zu den Kunden des Softwarehauses zählen neben AT&T, auch Ericsson oder IKEA und die deutschen Sparkassen. Darüber hinaus kooperiert Citrix neben seinem Vertriebsnetz bestehend aus mehr als 7.000 Händlern.

Auch diverse Softwareprodukte rund um den Bereich Load-Balancing zählen zum Produktportfolio des Softwareanbieters. Ende 2003 verstärkte sich Citrix mit der Übernahme des Softwarespezialisten Expertcity. Ende 2004 kaufte Citrix den Sicherheitsspezialisten Net6. Mitte 2005 übernahm Citrix den Sicherheitsspezialisten NetScaler. Im Frühjahr 2006 kaufte Citrix den Client-Server-Softwarespezialisten Reflectent Software. Mitte 2006 folgte die Übernahme des WAN-Spezialisten Orbital Data, wobei gegen Jahresende der Spezialist Ardence zugekauft wurde. Im Frühjahr 2007 schluckte Citrix den Test-Softwareanbieter ThinGenius. Im Herbst 2007 wurde die Übernahme des Virtualisierungsspezialisten XenSource abgeschlossen. Anfang 2010 verstärkte sich Citrix durch die Übernahme des Suchspezialisten Plago. Ende 2010 kaufte Citrix den Software-as-a-Service Spezialisten NetViewer AG. Mitte 2011 übernahm Citrix den Cloud-Spezialisten Cloud.com. Mitte 2012 wurde der Mobile- und Videospezialist Bytemobile aufgekauft.

Zahlen

Für das vergangene Juniquartal meldete Citrix Systems einen Umsatzanstieg auf 615 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei konnte das Unternehmen einen Gewinn von 92 Mio. Dollar oder 49 US-Cent je Aktie realisieren, nach einem Profit von 82 Mio. Dollar oder 43 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: Citrix

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...