Citigroup sieht First Solar unter Druck

Freitag, 22. Januar 2010 09:01
First Solar

TEMPE (IT-Times) - Die Analysten der Citigroup sehen den Dünnschichtsolarspezialisten First Solar unter Druck, nachdem das Bundesumweltministerium in Deutschland die Einspeisevergütungen für Solarstrom zum 1. April um 15 Prozent reduzieren will.

Laut Citigroup Analyst Timothy Arcuri sei First Solar besonders stark vom Deutschlandgeschäft abhängig, wobei der amerikanische Dünnschichthersteller gezwungen sein könnte, seine Preise ebenfalls um 15 bis 20 Prozent zu senken, um weiter wettbewerbsfähig zu bleiben. Sollte dies geschehen, rechnet Arcuri für 2010 nur noch mit einem Nettogewinn von 6,0 Dollar je Aktie bei First Solar, womit der Aktienkurs von First Solar auf 90 US-Dollar fallen könnte, schreibt der Analyst in einer Studie. (ami)

Meldung gespeichert unter: Dünnschicht-Solarmodule (Thin-Film)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...