Cisco legt die Axt an den Personalstamm – 6.000 Stellen werden gestrichen

Drastische Sparpläne nach Vorlage enttäuschender Jahreszahlen

Donnerstag, 14. August 2014 08:09
Cisco Systems

SAN JOSE (IT-Times) - Cisco Systems hat einen Stellenabbau im großen Stil angekündigt. Damit reagiert der weltgrößte Router-Hersteller auf die rückläufige Umsatzentwicklung im jüngst abgelaufenen Fiskaljahr 2013.

Insgesamt 6.000 Jobs sollen den Sparplänen von Cisco zum Opfer fallen, womit insgesamt rund acht Prozent der weltweiten Belegschaft von der Lohnrolle gestrichen werden sollen. Laut Berechnungen von Bloomberg sind damit seit Februar 2009 25.850 Arbeitsplätze bei Cisco Systems Inc. (Nasdaq: CSCO, WKN: 878841) dem Rotstift zum Opfer gefallen.

Am gestrigen Abend hatte Cisco Systems die Zahlen für das vierte Quartal sowie das Gesamtjahr 2013 vorgelegt. Mit Blick auf das vierte Quartal stagnierte der Umsatz bei 12,4 Mrd. US-Dollar. Dabei gab das Nettoergebnis von 2,3 Mrd. auf nunmehr 2,2 Mrd. Dollar nach. Das Quartalsergebnis je Aktie (verwässert) verbesserte sich von 0,42 auf 0,43 Dollar.

Meldung gespeichert unter: Cloud Computing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...