Cisco kauft weitere Anteile zurück

Mittwoch, 24. September 2003 09:08

Der Aufsichtsrat des weltweit führenden Netzwerkausrüsters Cisco Systems (Nasdaq: CSCO<CSCO.NAS>, WKN: 878841<CIS.FSE>) gibt grünes Licht für ein zusätzliches Aktienrückkaufprogramm im Volumen von sieben Mrd. US-Dollar. Im September 2001 genehmigte das Gremium bereits ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 13 Mrd. Dollar. Seit September 2001 hat Cisco nach eigenen Angaben nach bereits Aktien im Wert von 7,8 Mrd. Dollar am offenen Markt zurückgekauft, womit Cisco nunmehr die Möglichkeit besitzt, eigene Anteile im Volumen von 12,2 Mrd. Dollar über die Börse zurückzukaufen.

Einer der Gründe, warum Cisco so aggressiv eigene Anteile zurückkauft, ist darin zu suchen, dass ausstehende Optionen die Quartalszahlen des Unternehmens zunehmend verwässern. Gleichzeitig will das Unternehmen seine Barreserven in Höhe von 20,7 Mrd. Dollar effizient nutzen. Das Cisco-Management ist weiterhin der Meinung, dass Aktienrückkäufe und Firmenübernahmen die bessere Alternative gegenüber der Zahlung einer Dividende sind.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...