Chip-Hersteller Infineon ist möglicherweise ein (ungewolltes) Übernahmeziel

Chiphersteller

Montag, 31. August 2015 21:05
Infineon Technologies Unternehmenssitz

MÜNCHEN (IT-Times) - Der deutsche Chiphersteller Infineon Technologies sieht sich zunehmend der Gefahr ausgesetzt, selbst zum, wenngleich auch ungewolltem Akquisitionsziel zu werden.

Dr. Reinhard Ploss, amtierender CEO bei Infineon Technologies, glaubt, dass der deutsche Chiphersteller aufgrund seiner Expertise in den Bereichen autonome Fahrzeuge und Elektroautos ein attraktives Übernahmeziel sein könnte. Dies äußerte er gegenüber der Financial Times.

Infineon Technologies hatte sich nach verlustreichen Jahren mit dem Verkauf der Mobilfunksparte an Intel im Jahr 2010 neu ausgerichtet und seither auf die Segmente Energieeffizienz, Mobility und Sicherheit fokussiert. Heute gehört Infineon neben STMicroelectronics und NXP Semiconductors zu den Top 3 der europäischen Halbleiterunternehmen.

Gerade in jüngster Zeit gab es aber auch eine Vielzahl von Milliardenzukäufen in der Halbleiterindustrie. So übernahm beispielsweise die Intel Corp. für rund 16,7 Mrd. US-Dollar den US-amerikanischen Wettbewerber Altera Corp.

Avago Technologies Inc. erwarb für 37 Mrd. US-Dollar den US-amerikanischen Mobilfunkchip-Spezialisten Broadcom Corp. Der niederländische Halbleiterhersteller NXP Semiconductors übernahm für 11,8 Mrd. US-Dollar den US-Kontrahenten Freescale Semiconductor.

Meldung gespeichert unter: Selbstfahrende Autos (Autonome Autos)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...