Chinesischer TK-Ausrüster ZTE wirft den USA Diskriminierung vor

Mittwoch, 19. Januar 2011 15:53
ZTE

SHENZHEN (IT-Times) - Die chinesische Zhong Xing Telecommunication Equipment Company Ltd. (ZTE) ist der Auffassung, dass die US-amerikanische Regierung chinesische Lieferanten für Telekommunikationsausrüstung diskriminieren würde.

ZTE stellt Mobilfunkgeräte, Datenkarten und die Ausstattung für WLAN-Netzwerke her. Außerdem investiert der chinesische Anbieter in die 4G-Technologie, dessen Geschäft es im kommenden Jahr sogar verdoppeln möchte. Dabei fühle sich ZTE dem Nachrichtensender Bloomberg zufolge in den USA jedoch gebremst. Die Regierung begrenze das unternehmerische Wachstum, indem es das chinesische Unternehmen mit Argwohn beobachte und mit dem Rivalen Huawei Technologies in einen Topf werfe. Der chinesische Telekommunikationsnetzausrüster Huawei Technologies Co. musste sich im vergangenen Jahr wiederholt gegen Vorwürfe wehren, das Unternehmen spioniere für die chinesische Regierung.

Meldung gespeichert unter: ZTE

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...