Chinas Solarfirma Shunda strebt an die Börse

Montag, 11. August 2008 10:05

Der in China ansässige Solarspezialist Jiangsu Shunda Group, der unter anderem Silizium-Wafer für die Fertigung von Solarzellen herstellt, strebt einen Gang an die New Yorker Börse noch im ersten Halbjahr 2009 an.

Das Unternehmen will durch das IPO rund eine Mrd. US-Dollar aufnehmen. Das Unternehmen will 1,2 Mrd. Yuan bzw. 175 Mio. Dollar in eine zweite Polysilizium-Fabrik investieren, die eine jährliche Produktionskapazität von 3.500 Tonnen erreichen soll. Die Anlage soll im Juni 2009 in Betrieb gehen. Insgesamt rechnet die Shunda Group mit einem Nettogewinn von 400 bis 500 Mio. Yuan in diesem Jahr, der auf 2,0 Mrd. Yuan im nächsten Jahr klettern soll.

Meldung gespeichert unter: Jiangsu Shunda Group

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...