China: Regierung stranguliert Anbieter von Online-Spielen

Dienstag, 23. August 2005 17:47

PEKING - Bei allem wirtschaftlichen Fortschritt kommt in China gelegentlich das politische System zum Vorschein. Die Regierung hat nun beschlossen, den Markt für Online-Spiele zu regulieren, wie die zuständige Stelle heute mitteilte.

Auf einer Pressekonferenz der General Administration of Press and Publication (GAPP) sagte deren stellvertretender Direktor Kou Xiaowei, dass ab dem ersten Oktober diesen Jahres ein sogenanntes „Fatigue System“ eingeführt wird. Dessen Ziel ist es, die Zahl der Spieler der populären Online-Games bzw. die tägliche Spieldauer zu reduzieren.

Hierfür hat sich die Regierungsstelle folgenden Modus ausgedacht. Bei den Online-Games handelt es sich hauptsächlich um Rollenspiele, die in virtuellen, interaktiven Welten stattfinden. Eine der Hauptmotivationen für den Spieler ist es, Experience- (Erfahrungs-) Punkte zu sammeln. Diese werden jetzt nur in den ersten drei Stunden jedes Tages voll angerechnet, in den zwei folgenden Stunden nur noch zur Hälfte und danach gar nicht mehr.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...