China Mobile glänzt mit ungebremstem Wachstum

Dienstag, 23. Oktober 2007 12:38
ChinaMobile.gif

(IT-Times) Chinas Wirtschaft boomt wie nie zuvor und der führende Mobilfunkspezialist des Landes profitiert von dieser Entwicklung wie kein anderes Unternehmen. China Mobile Ltd. (NYSE: CHL, WKN: 909622) konnte im dritten Quartal mit einem Rekordgewinn aufwarten und einmal mehr die Gewinnerwartungen der Analysten übertreffen.

Zudem dürfte der Wachstumstrend noch nicht sein Ende erreicht haben. Bis Jahresende werden rund die Hälfte der 1,3 Mrd. Chinesen ein Mobiltelefon besitzen, glauben Marktforscher. Doch im Gegensatz zu bereits weitgehend gesättigten Märkten wie den USA und Westeuropa, bietet das Reich der Mitte noch reichlich Potential. Während die Mobilfunkpenetrationsrate in chinesischen Metropolen bereits 40 Prozent und mehr erreicht, sind Mobiltelefonierer in ländlichen Regionen Chinas immer noch selten anzutreffen. Die US-Investmentbanker aus dem Hause Lehman Brothers schätzen die Durchdringungsrate auf dem Land lediglich auf 18 Prozent.

Doch gerade hier verzeichnete China Mobile zuletzt Forschritte, das brach liegende Potential zu erschließen. „Die Gruppe hat große Maßnahmen ergriffen, um den ländlichen Markt zu erschließen“, meint China Mobile Chairman Wang Jianzhou. Allerdings hat die Expansion in ländliche Gebiete auch negative Seiten. Da diese Kunden in der Regel weniger Geld für Mobilfunkservices ausgeben, als reiche Großstadt-Kunden, wird dies den durchschnittlichen Umsatz pro Kunde insgesamt drücken, warnt Wang.

Neue Mehrwertdienste und Übernahmen sollen Umsatz ankurbeln
So stagnierte der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU-Rate) in den ersten neun Monaten 2007 bereits bei rund 90 Yuan bzw. 12 Dollar. Höhere Umsätze durch SMS-Services und Klingeltöne wurden durch den Preisverfall bei den Gesprächszeiten wieder aufgewogen, heißt es. Um dennoch mehr Geld zu verdienen, will China Mobile bis Jahresende einen eigenen Musik-Downloaddienst auf die Beine stellen, so die Analysten bei UBS Research. Zudem seien im Zuge des Börsenbooms in Hongkong und Shanghai neue Finanzservices, aber auch der Einstieg in den Bereich Mobilfunkwerbung geplant, will UBS-Analyst Jinjin Wang erfahren haben.

Ferner hält China Mobile weiter nach Zukäufen Ausschau. Nachdem das Unternehmen im Vorjahr für rund 284 Mio. Dollar die Mehrheit an den pakistanischen Mobilfunker Paktel Ltd. übernommen hatte, glauben Marktbeobachter an eine weitere Expansion in Asien. Als interessante Wachstumsmärkte gelten neben Indien und Indonesien, auch Vietnam oder auch Bangladesh. Diese Länder weisen eine hohe Bevölkerungsdichte auf, wobei gleichzeitig die Mobilfunkpenetrationsrate im Vergleich zu weiterentwickelten Märkten noch relativ gering ist.

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige China Mobile Limited ist mit rund 350 Mio. Mobilfunkkunden der größte Mobilfunkanbieter der Welt. Gleichzeitig betreibt das Unternehmen auch das weltgrößte Mobilfunknetz, welches sich über 31 chinesische Provinzen erstreckt.

Das Unternehmen bietet seine Services hauptsächlich auf dem chinesischen Festland unter den Marken GoTone, Shenzhouxing und MZone an. Der von China Mobile angebotene GSM-Roaming-Service deckte zuletzt mehr als 203 Länder ab, wobei GPRS-Roaming in mehr als 98 Ländern möglich ist. Zudem unterhält China Mobile Verträge mit 214 anderen Mobilfunknetzbetreibern in 106 verschiedenen Ländern, die es China Mobile Nutzern ermöglichen, SMS-Nachrichten auch über die Landesgrenzen hinweg auszutauschen. Gleichzeitig bietet China Mobile mehr als 300 industriespezifische Anwendungen und Produkte für einzelne Wirtschaftsbereiche an (Municipal Information Servcie, Campus Information Service, Police Information Service). Um sich in diesem Bereich zu verstärken, hat China Mobile Anfang 2006 die in Hongkong ansässige China Resoures Peoples Telephone Company Limited (Peoples Telephone) zu mehr als 99 Prozent übernommen. Gleichzeitig sicherte sich China Mobile 19,9 Prozent der Anteile an Phoenix Satellite Television Holdings, Chinas populärsten Kabel-Sender. Anfang 2007 übernahm China Mobile mit knapp 89 Prozent die Mehrheit an Pakistans fünftgrößten Mobilfunker Paktel Ltd.

Neben SMS-Nachrichten und Klingeltöne, hat sich China Mobile zuletzt auch in einem anderen Bereich vorgewagt. So bietet das Unternehmen über seinen neuen Musikclub M.Music seinen Nutzern das Herunterladen von Musik und zugehörigen Services an.

Kooperationsvereinbarungen bestehen unter anderem mit KPN, NTT DoCoMo, Orange, Sprint Nextel, T-Mobile sowie mit Vodafone, um die nächste Generation von Mobilfunknetze zu entwickeln. Gleichzeitig bereitet sich China Mobile derzeit intensiv auf die Einführung von 3G-Services in China vor.

Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus noch 31 Tochtergesellschaften (Communication Company Limited), welche entsprechende Mobilfunkservices in den gleichnamigen Provinzen anbieten: Guangdong Mobile, Zhejiang Mobile, Jiangsu Mobile, Fujian Mobile, Henan Mobile, Hainan Mobile, Beijing Mobile, Shanghai Mobile, Tianjin Mobile, Hebei Mobile, Liaoning Mobile, Shandong Mobile, Guangxi Mobile, Anhui Mobile, Jiangxi Mobile, Chongqing Mobile, Sichuan Mobile, Hubei Mobile, Hunan Mobile, Shaanxi Mobile Communication, Shanxi Mobile, Neimenggu Mobile, Jilin Mobile, Heilongjiang Mobile, Guizhou Mobile, Yunnan Mobile, Xizang Mobile, Gansu Mobile, Qinghai Mobile, Ningxia Mobile sowie Xinjiang Mobile.

Zahlen

Für das vergangene dritte Quartal 2007 meldete China Mobile einen Umsatzanstieg auf 91,9 Mrd. Yuan, ein Zuwachs von 21 Prozent nach Einnahmen von 12,2 Mrd. Yuan im Jahr vorher. Dabei konnte China Mobile im dritten Quartal einen Nettogewinn von 21,97 Mrd. Yuan (2,93 Mrd. Dollar) realisieren, nach einem Plus von 15,97 Mrd. Yuan im Jahr vorher. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Nettogewinn von rund 21,2 Mrd. Yuan kalkuliert.

Für die kummulierten neun Monate ergibt sich ein Umsatzanstieg auf 257,47 Mrd. Renmimbi (RMB), was einem Zuwachs von 21,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Gewinn zog im Neunmonatszeitraum um 29,8 Prozent auf 59,88 Mrd. RMB an, wobei sich die Gewinnmargen mit 23,2 Prozent vom Umsatz weiterhin auf einem hohen Niveau bewegen. Insgesamt konnte China Mobile im laufenden Jahr bereits 48,4 Mio. Kunden hinzugewinnen und damit im Schnitt in jedem Quartal s 5,4 Mio. Neukunden melden, womit sich die Kundenbasis zum Quartalsende auf 349,66 Mio. summierte. Vor allem das Geschäft mit mobilen Mehrwertdiensten verhalf dem Unternehmen zu einem rasanten Gewinnzuwachs. So kletterte das SMS-Volumen um 43,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Meldung gespeichert unter: China Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...