China Mobile droht verstärkter Wettbewerb - eigener Tablet PC in Planung

Dienstag, 7. Dezember 2010 14:13
China Mobile

(IT-Times) - Chinas führender Mobilfunker China Mobile Ltd. (NYSE: CHL, WKN: 909622) sieht sich unter Druck, nachdem sich das Wachstum im chinesischen Mobilfunkmarkt zuletzt weiter verlangsamte. Zudem droht dem Unternehmen ein schärferer Wettbewerb, nachdem die chinesische Regierung den Markt weiter deregulieren will.

Regierung will Mobilfunkmarkt weiter öffnen
Derzeit testet die Regierung eine neue Regelung, wonach Mobilfunkkunden ihre Mobilfunknummer bei einem Provider-Wechsel mitnehmen können. Der Feldversuch läuft derzeit in den chinesischen Metropolen Tianjin und Hainan. Sollten die Versuche erfolgreich verlaufen und im ganzen Land eingeführt werden, droht der chinesischen Mobilfunkindustrie ein neuerlicher Preis- und Abwerbekampf um Mobilfunkkunden, da diese dann noch einfacher den Anbieter wechseln können.

China Mobile tut daher gut daran, sein Serviceangebot weiter auszubauen, um Wettbewerber wie China Unicom und China Telecom auf Distanz zu halten. Dabei könnten künftig 3G-Services eine wichtige Rolle spielen. China Mobile will daher seine 3G-Netzkapazitäten im nächsten Jahr verdoppeln. Zuletzt zählte das Unternehmen 575 Millionen Mobilfunkkunden, darunter knapp 17 Millionen 3G-Kunden.

Um keine Kunden an die Konkurrenz zu verlieren, soll China Mobile und dessen Beijing-Einheit bereits an einer kleineren SIM-Karte arbeiten, die auch in das iPhone 4 passt, wie das Wall Street Journal erfahren haben will. iPhone 4-Nutzer können damit bei China Mobile bleiben, ohne gleich den Provider wechseln zu müssen.

China Mobile arbeitet an einem eigenen Tablet PC
Daneben will China Mobile nicht nur vom Smartphone-Boom profitieren, sondern auch im Boom-Markt Tablet PCs kräftig mitmischen. Demnach plant China Mobile bis Jahresende einen eigenen Tablet PC auf den Markt zu bringen, meldet der Branchendienst China Knowledge.

Der China Mobile Tablet PC mit dem Namen MID soll auf einem Android 2.2 Betriebssystem laufen und über ein 7-Zoll großes Display verfügen. Kosten soll der neue Tablet PC rund 3.000 Renminbi (RMB) (451 US-Dollar) - damit ist das Gerät von China Mobile deutlich günstiger, als das Konkurrenzprodukt von China Telecom, welches für rund 5.000 RMB verkauft wird...

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige China Mobile Limited ist mit rund 575 Millionen Mobilfunkkunden der größte Mobilfunkanbieter der Welt und Marktführer in China. Gleichzeitig betreibt das Unternehmen auch das weltgrößte Mobilfunknetz, welches sich über alle 31 chinesische Provinzen erstreckt.

Das Unternehmen bietet seine Services hauptsächlich auf dem chinesischen Festland unter den Marken GoTone, Shenzhouxing und MZone an. Der von China Mobile angebotene GSM-Roaming-Service deckte zuletzt mehr als 231 Länder ab, wobei GPRS-Roaming in mehr als 182 Ländern möglich ist. Zudem unterhält China Mobile Verträge mit über 200 anderen Mobilfunknetzbetreibern in über 100 verschiedenen Ländern, die es China Mobile Nutzern ermöglichen, SMS-Nachrichten auch über die Landesgrenzen hinweg auszutauschen. Gleichzeitig bietet China Mobile mehr als 300 industriespezifische Anwendungen und Produkte für einzelne Wirtschaftsbereiche an (Municipal Information Servcie, Campus Information Service, Police Information Service). Um sich in diesem Bereich zu verstärken, hat China Mobile Anfang 2006 die in Hongkong ansässige China Resoures Peoples Telephone Company Limited (Peoples Telephone) zu mehr als 99 Prozent übernommen. Gleichzeitig sicherte sich China Mobile 19,9 Prozent der Anteile an Phoenix Satellite Television Holdings, Chinas populärsten Kabel-Sender. Anfang 2007 übernahm China Mobile mit knapp 89 Prozent die Mehrheit an Pakistans fünftgrößten Mobilfunker Paktel Ltd. Heute firmiert das Unternehmen unter dem Namen China Mobile Pakistan (CMPak) und betreut mehr als sechs Millionen Mobilfunkkunden. Im Mai 2008 übernahm China Mobile Chinas drittgrößten Breitband-Provider China Tietong. Im April 2009 kündigte China Mobile an, sich an der taiwanschen Far EasTone Communications beteiligen zu wollen. In 2010 erhielt China Mobile grünes Licht für die Gründung einer taiwanesischen Tochterfirma (Zong Co).

Neben SMS-Nachrichten und Klingeltöne, hat sich China Mobile zuletzt auch in einem anderen Bereich vorgewagt. So bietet das Unternehmen über seinen neuen Musikclub M.Music seinen Nutzern das Herunterladen von Musik und zugehörigen Services an.

Kooperationsvereinbarungen bestehen unter anderem mit KPN, NTT DoCoMo, Orange, Sprint Nextel, T-Mobile sowie mit Vodafone, um die nächste Generation von Mobilfunknetze zu entwickeln. Gleichzeitig bereitet sich China Mobile derzeit intensiv auf die Einführung von 3G-Services in China vor.

Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus noch 31 Tochtergesellschaften (Communication Company Limited), welche entsprechende Mobilfunkservices in den gleichnamigen Provinzen anbieten: Guangdong Mobile, Zhejiang Mobile, Jiangsu Mobile, Fujian Mobile, Henan Mobile, Hainan Mobile, Beijing Mobile, Shanghai Mobile, Tianjin Mobile, Hebei Mobile, Liaoning Mobile, Shandong Mobile, Guangxi Mobile, Anhui Mobile, Jiangxi Mobile, Chongqing Mobile, Sichuan Mobile, Hubei Mobile, Hunan Mobile, Shaanxi Mobile Communication, Shanxi Mobile, Neimenggu Mobile, Jilin Mobile, Heilongjiang Mobile, Guizhou Mobile, Yunnan Mobile, Xizang Mobile, Gansu Mobile, Qinghai Mobile, Ningxia Mobile sowie Xinjiang Mobile.

Zahlen

So legten die Umsatzerlöse von China Mobile von 326,98 Mrd. Renminbi in den ersten neun Monaten 2009 auf 352,64 Mrd. Renminbi (122,8 Mrd. US-Dollar) im bisherigen Verlauf des Geschäftsjahres 2010 zu. Als Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) nannte das Unternehmen 177,81 Mrd. Renminbi nach 167,34 Mrd. Renminbi, was einem Zuwachs von sechs Prozent entspricht. Das Nettoergebnis (für Aktieninhaber) verbesserte sich mit einem Anstieg von 83,94 Mrd. Renminbi auf 87,25 Mrd. Renminbi allerdings nur um 3,9 Prozent. Die Nettomarge verschlechterte sich damit von 25,7 auf 24,7 Prozent.

Zulegen konnte China Mobile auch beim Kundenstamm, der sich gegenüber der Vorjahresperiode von 554,04 Millionen auf 569,75 Millionen Nutzer vergrößerte. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Kunde (ARPU) blieb mit 72 Renminbi hingegen unverändert.

Meldung gespeichert unter: China Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...