China Mobile: Analysten rätseln über iPhone 5 Markteinführung in China

Smartphone-Markt in China

Donnerstag, 29. November 2012 14:39
ChinaMobile.gif

(IT-Times) - Chinas führender Mobilfunk-Carrier China Mobile blickt positiv in das kommende Jahr 2013. Nachdem das Unternehmen im Oktober 4,96 Millionen Neukunden begrüßen und damit seine Kundenzahl in China auf über 703 Millionen Kunden steigern konnte ist China Mobile nach wie vor die unangefochtene Nummer eins im chinesischen Markt.

China Mobile will in 2013 mehr als 100 Millionen Handys verkaufen
Auch für 2013 stehen die Zeichen auf weiteres Wachstum. China Mobile (NYSE: CHL, WKN: 909622) will in 2013 mehr als 100 Millionen Mobiltelefone verkaufen, ein Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund 80 Prozent der verkauften Telefone sollen dabei bereits aus dem Smartphone-Bereich kommen, erklärt China Mobiles Mobile Division Head Ma Jingxin.

Aktuelle Absatzzahlen für 2012 wollte der Manager zwar nicht nennen, aus der Branche heißt es jedoch, dass China Mobile wohl zwischen 70 und 80 Millionen Mobiltelefone in 2012 verkaufen wird. Der Smartphone-Absatz dürfte dann auch im kommenden Jahr zu einem der größten Umsatztreiber im Konzern avancieren.

Kommt das iPhone 5 oder nicht?
Im Analystenlager ist man allerdings geteilter Meinung, ob China Mobile tatsächlich mit Apple ins Geschäft kommen und in 2013 wie von vielen erwartet das iPhone anbieten wird. Bei der US-Investmentbank Morgan Stanley hält man es zumindest für möglich, dass China Mobile mit Apple kooperiert und im nächsten Jahr ein neues 4G iPhone auf den Markt bringen wird, um seine Erlöse zu steigern.

Bei der Deutschen Bank ist man dagegen weniger optimistisch. Die Deutsch Banker glauben nicht, dass das iPhone 5 jemals bei China Mobile landen wird. Der Grund: Nachdem jüngsten Treffen mit dem China Mobile Management habe man den Eindruck gewonnen, dass es wenig Chancen für ein Abkommen mit Apple gibt. Ursächlich hierfür seien die hohen Subventionen, die mit dem iPhone 5 verbunden wären, um das Telefon zusammen mit Serviceangeboten zu verkaufen.

Zudem unterstütze die Regierung ein solches Abkommen nicht, so die Deutsch Banker. Schlechte Vorzeichen, da China Mobile mehrheitlich vom Staat kontrolliert wird. Allerdings könnte sich das Blatt schnell wenden, wenn Rivalen wie China Unicom und China Telecom sich durch das Abkommen mit Apple und dem neuen iPhone 5 einen Vorteil verschaffen und China Mobile Marktanteile abnehmen.

Kurzportrait

Die in Hongkong ansässige China Mobile Limited ist mit mehr als 700 Millionen Mobilfunkkunden der größte Mobilfunkanbieter der Welt und Marktführer in China. Gleichzeitig betreibt das Unternehmen auch das weltgrößte Mobilfunknetz, welches sich über alle 31 chinesische Provinzen erstreckt. Mehr als 70 Prozent der Anteile an China Moible Ltd werden von der China Mobile Communications Corporation (CMCC) gehalten.

Das Unternehmen bietet seine Services hauptsächlich auf dem chinesischen Festland unter den Marken GoTone, Shenzhouxing und MZone an. Der von China Mobile angebotene GSM-Roaming-Service deckte zuletzt mehr als 231 Länder ab, wobei GPRS-Roaming in mehr als 182 Ländern möglich ist. Zudem unterhält China Mobile Verträge mit über 200 anderen Mobilfunknetzbetreibern in über 100 verschiedenen Ländern, die es China Mobile Nutzern ermöglichen, SMS-Nachrichten auch über die Landesgrenzen hinweg auszutauschen. Gleichzeitig bietet China Mobile mehr als 300 industriespezifische Anwendungen und Produkte für einzelne Wirtschaftsbereiche an (Municipal Information Servcie, Campus Information Service, Police Information Service). Um sich in diesem Bereich zu verstärken, hat China Mobile Anfang 2006 die in Hongkong ansässige China Resoures Peoples Telephone Company Limited (Peoples Telephone) zu mehr als 99 Prozent übernommen. Gleichzeitig sicherte sich China Mobile 19,9 Prozent der Anteile an Phoenix Satellite Television Holdings, Chinas populärsten Kabel-Sender. Anfang 2007 übernahm China Mobile mit knapp 89 Prozent die Mehrheit an Pakistans fünftgrößten Mobilfunker Paktel Ltd. Heute firmiert das Unternehmen unter dem Namen China Mobile Pakistan (CMPak). Im Mai 2008 übernahm China Mobile Chinas drittgrößten Breitband-Provider China Tietong. Im April 2009 kündigte China Mobile an, sich an der taiwanschen Far EasTone Communications beteiligen zu wollen. In 2010 erhielt China Mobile grünes Licht für die Gründung einer taiwanesischen Tochterfirma (Zong Co). Im März 2011 kaufte China Mobile den Mobiltelefonhändler China Topssion Communication Co Ltd (CTCC).

Neben SMS-Nachrichten und Klingeltöne, hat sich China Mobile zuletzt auch in einem anderen Bereich vorgewagt. So bietet das Unternehmen über seinen neuen Musikclub M.Music seinen Nutzern das Herunterladen von Musik und zugehörigen Services an.

Kooperationsvereinbarungen bestehen unter anderem mit KPN, NTT DoCoMo, Orange, Sprint Nextel, T-Mobile sowie mit Vodafone, um die nächste Generation von Mobilfunknetze zu entwickeln. Gleichzeitig bereitet sich China Mobile derzeit intensiv auf die Einführung von 3G-Services in China vor.

Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus noch 31 Tochtergesellschaften (Communication Company Limited), welche entsprechende Mobilfunkservices in verschiedenen Provinzen Chinas anbieten.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: China Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...