China Finance Online hofft auf Fortsetzung des Börsenbooms

Donnerstag, 27. August 2009 12:54
ChinaFinanceOnline.gif

(IT-Times) - Der Börsenaufschwung im ersten Halbjahr bescherte dem chinesischen Online-Finanzdienst China Finance Online (Nasdaq: JRJC, WKN: A0DKUB) einen Nutzerzulauf. Nachdem die Börse in Shanghai seit Jahresbeginn um über 60 Prozent von 1.800 Punkte auf kurzzeitig über 3.400 Punkte gestiegen war, zog auch die Zahl der registrierten Nutzer bei China Finance Online wieder an.

Die Zahl der registrierten Nutzer auf den beiden Hauptseiten (jrj.com und stockstar.com) kletterte um 670.000 Nutzer auf nunmehr 12,4 Mio. Teilnehmer. Die Zahl der zahlenden Kunden zog allerdings nur moderat um 3.000 auf 110.000 Nutzer an. Dies reichte nicht aus, um den Sprung in die Gewinnzone zu schaffen. Unter dem Strich blieb ein Minus von umgerechnet 2,4 Mio. US-Dollar elf US-Cent je ADS-Aktie, womit die Markterwartungen) verfehlt wurden.

Börsen-Party in Shanghai schon wieder vorbei?
Zudem könnte die Party an der Shanghaier Börse fürs erste vorbei sein. Charttechniker sehen den Markt inzwischen als angeschlagen, nachdem Gewinnmitnahmen das Shanghaier Börsenbarometer zuletzt wieder deutlich unter die Marke von 3.000 Punkten drückten. Möglicherweise habe sich eine weitere Blase gebildet, nachdem insbesondere chinesische Banken Liquidität in die Märkte gepummt haben, glauben Marktbeobachter.

China Finance Online ist nach wie vor stark abhängig vom Wohl seiner zahlenden Kunden, tragen Subscription-Erlöse nach wie vor 88 Prozent des Nettoumsatzes. Zeichnet sich ein Ende des Börsen-Booms ab, dürfte erfahrungsgemäß auch das Interesse der Anleger sinken. Entsprechendes deutet auch China Finance Online-Manager Alex Xu an.

Um die zahlende Kundschaft auch bei schlechtem Börsenwetter bei Laune zu halten, will das Unternehmen mit der Einführung neuer Produkte und höheren Marketingausgaben punkten. Durch die zu Jahresbeginn eingeführte neue Plattform will man künftig noch flexibler auf Kundenwünsche reagieren und neue Produkte noch schneller einführen. Insgesamt gibt sich das Management optimistisch, trotz der Achterbahnfahrt der Börse im laufenden Jahr einen positiven Cashflow generieren zu können.

Dies wäre auch wichtig für mögliche Zukäufe in der Zukunft, um das Angebot noch weiter ausbauen zu können. Zwar sitzt China Finance auf Barreserven von 100 Mio. Dollar, der große Wurf in Sachen Zukäufe ist dem Unternehmen nach dem Flop mit Moloon International bislang aber noch nicht gelungen…

Kurzportrait

Die im November 1998 gegründete und in Beijing ansässige China Finance Online Co Limited (CFO Hong Kong) bietet über seine Web-Plattformen www.jrj.com.cn und www.jrj.com Finanz- und Aktieninformationen an. Das Unternehmen bedient mit seinen Inhalten dabei sowohl Privat- wie auch institutionelle Anleger.

Das Webangebot umfasst dabei sowohl Finanznachrichten und Analysen über chinesische Unternehmen, die an der Börse gelistet sind. Echtzeitaktienkurse und historische Finanzdaten über die in China gelisteten Unternehmen runden das Internetangebot von China Finance Online ab. Zudem ergänzen Online-Foren und technische Analysewerkzeuge das Webangebot. Insgesamt können sich Nutzer und Aktieninteressenten für drei verschiedene Kategorien anmelden, um regelmäßig Informationen per Email zu erhalten: Securities Market Information, Technical Analysis und Fundamental Analysis. Im Herbst 2006 stellte China Finance Online sowohl eine high- als auch eine low-end Version seiner Lösung Value Engine vor, die vor allem fundamental orientierte Investoren eine Hilfestellung bei der Auswahl ihrer Investments geben soll.

Zuletzt verstärkte sich China Finance Online durch eine Reihe von Firmenzukäufen. So wurde im Oktober 2006 der Onlinespezialist SFO Stockstar übernommen, die die gleichnamige Webseite www.stockstar.com betreibt. Gleichzeitig schluckte der Online-Finanzspezialist mit CFO Meining und CFO Genius weitere Unternehmen aus dem Finanzbereich. CFO Genius hat sich zum Beispiel auf die Konstruktion von Finanzdatenbanken spezialisiert und bietet daneben auch Network-Information-Lösungen an. Zuletzt finanzierte sich China Finance Online sowohl durch die Platzierung von Werbebannern auf seinen Webseiten als auch über Service-Gebühren. Inzwischen verzeichnet China Finance Online für seine Hauptseiten Jrj.com und Stockstar.com mehr als zehn Mio. registrierte Nutzer. Im Herbst 2007 verstärkte sich China Finance Online durch die Übernahme des Hongkonger Brokers Daily Growth Investment Company Limited.

Zum weiteren Unternehmensverbund gehören die Tochterfirmen Fortune Software (CFO Software), sowie Zhengning Information Technology (Zhengning) sowie Jujin Software in Shenzhen. Die beiden Tochterfirmen Fuhua Innovation Technology Department (Fuhua) und Shanghai Meining Computer Software (CFO Meining) zeichnen für das Hosting der Finanzplattform des Unternehmens verantwortlich. Neben Zukäufen beteiligte sich China Finance Online im Dezember 2005 an dem Online-Spielespezialisten Moloon, wobei dieses Investment inzwischen wieder zum Großteil abgeschrieben wurde.

Zahlen

Für das vergangene zweite Quartal 2009 meldet China Finance Online einen Umsatzrückgang um 16 Prozent auf insgesamt 12,28 Mio. US-Dollar. Auch beim Ergebnis rutschte China Finance Online, wie bereits im ersten Quartal 2009 gegenüber dem Vorjahr, in die roten Zahlen. Hatte man im zweiten Quartal 2008 noch einen Nettogewinn von 4,56 Mio. Dollar verzeichnet, belief sich das Nettoergebnis nun auf minus 2,40 Mio. Dollar oder elf US-Cent je ADS-Aktie.

Meldung gespeichert unter: China Finance Online Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...