Charles Schwab: Untersuchungen führen zu Entlassungen

Montag, 17. November 2003 15:18

Wie der weltweit führende Online-Broker Charles Schwab (NYSE: SCH<SCH.NYS>, WKN: 874171<SWG.FSE>) mitteilt, hätten interne Untersuchungen im Hinblick auf unerlaubte Handelstransaktionen weitere 18 illegale Aktivitäten aufgedeckt, welche im nachbörslichen Handel stattgefunden haben. Zwei Mitarbeiter des Unternehmens, welche im Zuge der Untersuchungen Emails gelöscht hatten, wurden inzwischen entlassen, so der Online-Broker.

Die Untersuchungen betrafen dabei insbesondere die Schwab-Tochter Trust, wonach im Einzelnen Anteile des Excelsior-Fonds nachbörslich gehandelt wurden. Eliot Spitzer, Chef der New Yorker Aufsichtsbehörde, hatte zunächst Anfang September dieses Jahres Untersuchungen gegen eine Reihe von Fondgesellschaften und Broker eingeleitet. Dabei geriet auch die in San Francisco ansässige Schwab in das Visier der Aufsichtsbehörden. Inzwischen wurden in diesem Zusammenhang 40 Mitarbeiter aus der Branche entweder suspendiert oder entlassen, wie auch der ehemalige Firmenchef der Investmentgesellschaft Putnam Investment, Lawrence Lasser.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...