centrotherm will Wirkungsgrad von Dünnschichtmodulen erhöhen

Donnerstag, 9. April 2009 12:17
centrotherm photovoltaics

BLAUBEUREN - Die centrotherm photovoltaics AG (WKN: A0JMMN), Hersteller von Turnkey-Produktionslinien für kristalline und Dünnschicht-Solarzellen, arbeitet an einer neuen Generation von Solarmodulen.

Wie centrotherm mitteilte, habe man hierzu einen Kooperationsvertrag mit der Hochschule Ulm unterzeichnet, welcher die gemeinsame Erforschung von Verfahrenstechniken zur Herstellung von CIGS-Dünnschicht-Solarzellen vorsieht. Dieser Typ von Solarzellen verwendet laut centrotherm Kupfer-Indium-Gallium-Diselenid und erreiche unter Laborbedingungen bereits einen Wirkungsgrad von 20 Prozent. „Aktuell arbeiten wir an einem speziellen Verfahren zum Abscheiden von Zwischenschichten“, so Dr. Thomas Walter von der Hochschule Ulm.

„Bei der Zusammenarbeit mit der Hochschule Ulm setzt centrotherm photovoltaics auf einen intensiven Know-How-Transfer“, so Dr. Dieter Schmid, Leiter für Dünnschicht-Technologie des Blaubeurer Unternehmens. Mit ihr habe man deshalb einen „idealen Partner“ gefunden, da dieser nicht nur Know-How mitbringe sondern direkt an der Ausbildung von Ingenieuren arbeite, welche bekanntermaßen knapp sind.

Meldung gespeichert unter: centrotherm photovoltaics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...