centrotherm photovoltaics - PV-Ausrüstermarkt vor Erholung

PV-Ausrüstermarkt

Mittwoch, 19. Februar 2014 13:49
centrotherm_new.gif

(IT-Times) - Die centrotherm photovoltaics AG ist gut in das neue Jahr gestartet. Das Unternehmen kann sich in den ersten Monaten des neuen Jahres über Aufträge im Wert von mehr als 30 Mio. Euro freuen. Schon keimt die Hoffnung, dass die Krise in der Solarausrüsterbranche zu Ende geht.

Überkapazitäten und ein massiver Preisverfall in der Solarbranche hatte auch Anlagenbauer und Solarausrüster wie die centrotherm photovoltaics AG (WKN: A1TNMM) in die Krise getrieben. Mitte 2012 musste das Unternehmen ein Schutzschirmerfahren in Eigenverwaltung einleiten, um das Aus zu vermeiden. Nach einem Kapital- und Schuldenschnitt gilt centrotherm als saniert, das Insolvenzverfahren wurde Mitte 2013 aufgehoben.

Auftragslage bessert sich wieder
Centrotherm profitierte in den letzten Monaten von einer verstärkten Nachfrage aus Asien. Insbesondere Solarfabriken in Taiwan sind derzeit vollständig ausgelastet, um die Nachfrage nach hocheffizienten Solarzellen aus den USA und Japan zu erfüllen. Kunden in Asien hätten damit begonnen, neue Kapazitäten und Produktionslinien aufzubauen, wovon zuletzt auch centrotherm profitieren konnte, so centrotherm IR-Managerin Nathalie Albrecht gegenüber dem pv magazine.

Markt für PV-Equipment bricht massiv ein
Die Solarausrüsterbranche hatte in den vergangenen Jahren die schlimmste Krise seit acht Jahren zu bewältigen. Nachdem Hersteller in 2011 noch 13 Mrd. US-Dollar in neues PV-Equipment investierten, brach der Markt für PV-Produktionsanlagen und Tools in 2013 auf 1,73 Mrd. US-Dollar ein, so die Marktforscher aus dem Hause NPD Solarbuzz.

Allerdings gibt es einen Lichtblick in der Branche. In 2013 war die Erholung zwar ausgeblieben und auch 2014 dürfte nochmal ein schwieriges Übergangsjahr für die Ausrüsterindustrie werden, doch in 2015 soll der Aufschwung dann endlich auch die PV-Ausrüsterbranche erreichen.

Ausrüstermarkt in 2017 wieder bei 10 Mrd. Dollar?
In 2017 sollen die Ausgaben für PV-Ausrüstung dann wieder ein Volumen von 10,0 Mrd. US-Dollar erreichen, prognostizieren die Solarbuzz-Marktforscher. Die Nachfrage dürfte dabei vor allem von c-Si PV-Herstellern getrieben sein, die neue Ausrüstung ordern werden, glauben die Marktforscher. Aber auch im Dünnschichtsegment erwarten die Marktanalytiker eine anziehende Nachfrage aus dem Mittleren Osten und Lateinamerika.

Um sich für den kommenden Aufschwung zu rüsten, hatte centrotherm im Herbst 2013 neue Produkte (c.FIRE Feuerofen) präsentiert. Durch einen neuen Niederdruck-Diffusionsprozess wird bei Emitterwiderständen inzwischen ein Wert von bis zu 150 Ω/square erreicht. Durch neue Niederdruck-Diffusionsprozesse sollen die Produktionskosten pro Watt bzw. Solarzelle sinken, wodurch sich die Investitionen für die Hersteller langfristig rechnen soll.

Ob die Rechnung für centrotherm aufgeht, dürfte sich schon im zweiten Halbjahr 2014 zeigen, dann wird deutlich, ob centrotherm sein Ziel erreichen und das Jahr 2014 tatsächlich mit einem positiven Ergebnis abschließen kann.

Kurzportrait
Die in Blaubeuren ansässige centrotherm photovoltaics AG ging im Jahre 1976 aus der gegründeten centrotherm Elektrische Anlagen GmbH + Co. KG hervor. Heute sieht sich centrotherm als führender Anbieter von Produktionslösungen für die Photovoltaik-, Halbleiter- und Mikroelektronikindustrie.

Meldung gespeichert unter: centrotherm photovoltaics

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...