Cenit AG: Trotz Gewinneinbruchs optimistisch für 2009

Freitag, 13. Februar 2009 10:25
Cenit

STUTTGART - Die Cenit AG (WKN: 540710) gab heute die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2008 bekannt. Danach konnte der Jahresumsatz um acht Prozent gesteigert werden, das Ergebnis je Aktie brach jedoch um fast die Hälfte ein.

Die Cenit AG erreichte nach vorläufigen, untestierten Zahlen im Jahr 2008 einen Umsatz in Höhe von 83,2 Mio. Euro, nach Umsätzen in Höhe von 77 Mio. Euro im Jahr zuvor. Mit 83,2 Mio. Euro lag der Umsatz 2008 deutlich oberhalb der eigenen Prognose von 75 Mio. Euro vom November 2008. Dabei nahm der Umsatz mit der Hardware planmäßig ab. Der seit Jahren rückläufige Hardwarebereich von Cenit wurde vollständig restrukturiert und an einen Hardware-Distributor ausgelagert. Während die Erlöse mit Fremdsoftware deutlich anstiegen, blieb der Umsatz mit Cenit-eigener Software hinter den Erwartungen zurück.

Die Cenit AG musste beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) einen Rückgang um 38 Prozent hinnehmen. Es sank von 9,5 Mio. Euro im Jahr 2007 auf 5,9 Mio. Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verringerte sich im gleichen Zeitraum von 8,4 Mio. Euro auf die prognostizierten 4,5 Mio. Euro, ein Rückgang um 46 Prozent. Das Jahresergebnis der Cenit AG je Aktie brach unterdessen um 49 Prozent von 0,73 auf 0,37 Euro ein.

Meldung gespeichert unter: Product Lifecycle Management (PLM)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...