Camerons Avatar wird in China blockiert

Mittwoch, 20. Januar 2010 14:38
News Corp

PEKING (IT-Times) - Avatar, der Kinohit von James Cameron, darf ab Freitag dieser Woche nicht mehr in einem Großteil der chinesischen Kinos gezeigt werden. Grund ist eine Vorgabe der Regierung in Peking.

Lediglich Lichtspielhäuser mit 3D-Technologie dürfen, so verschiedene Pressemeldungen, den Hollywood-Streifen weiter zeigen. Damit ist Avatar zum Wochenende für die Mehrzahl der chinesischen Kinos Tabu. Spekulationen, nach denen in Peking der Inhalt des Films keinen Gefallen fand, kommentierte die Regierung indessen nicht. Angeblich wird die Gefahr gesehen, dass Zuschauer des Films an in der Vergangenheit erfolgte Zwangsumsiedlungen erinnert werden könnten. Auch Gerüchte, nach denen in Avatar ein zu starker Wettbewerber für heimische Filme gesehen werde, wurden nicht offiziell bestätigt. Auch außerhalb Chinas ist Avatar erfolgreich. Der Film dominiert derzeit in zahlreichen Ländern die Kinocharts. In den USA summiert sich das Einspielergebnis des Films auf 491,8 Mio. US-Dollar, womit der von der News Corp Tochtergesellschaft 20th Century Fox vertriebene Streifen an „Star Wars“ als dritterfolgreichster US-Film vorbeizog. Weltweit spielte „Avatar“ bisher 1,6 Mrd. US-Dollar ein. (kat/ami/rem)

Meldung gespeichert unter: News Corp.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...