bwin reduziert drastisch Marketingausgaben

Montag, 23. Oktober 2006 00:00

WIEN - Die bwin Interactive Entertainment AG (WKN: 936172<BW9.FSE>) will die Investitionen auf dem deutschen Markt kürzen. Nach verschiedenen Pressemitteilungen seien bislang ungeklärte Gerichtsverfahren der Grund für die Entscheidung des privaten Internet-Sportwetten- und Lotterieanbieters.

Wie Jörg Wacker, Direktor der bwin e.K., mitteilte, werden die Marketingausgaben für 2007 in Deutschland um 40 Mio. Euro reduziert, was rund zwei Drittel des für 2006 angesetzten Marketingetats in Höhe von 64 Mio. Euro entspricht. Verträge mit den Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und VfL Bochum hat der Internetwettanbieter bereits gekündigt.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...