BVT/ZVEI-Branchendialog „HDTV ? Digitalisierung“

Dienstag, 5. Mai 2009 16:44
ZVEI_logo.gif

Gemeinsame Presseerklärung von BVT und ZVEI

PRESSEMITTEILUNG

•     Industrie und Handel streben konkrete Zusammenarbeit mit
TV-Programmanbietern bei der Einführung von HDTV an

•     Hoch auflösendes Qualitätsfernsehen als Konjunkturprogramm
 

Berlin, 5. Mai 2009Mit dem angekündigten Start des HDTV-Regelbetriebs von ARD und ZDF Anfang 2010 beginnt für das hoch auflösende Fernsehzeitalter in Deutschland eine entscheidende Phase. Dennoch – bei HDTV einerseits und bei der Digitalisierung der Übertragungswege andererseits liegt Deutschland im europäischen Vergleich im hinteren Mittelfeld.

Die Voraussetzungen zum Aufholen sind aber sehr gut: Moderne Flachbildschirme sind die Wachstumsträger einer ganzen Branche und des damit verbundenen Einzelhandels. Allein im letzten Jahr investierten die Verbraucher 5,5 Milliarden Euro in innovative Flat-TV-Geräte. So waren Ende 2008 knapp zwölf Millionen HD-fähige Fernseher in den deutschen Haushalten vorhanden, bis zum Jahresende 2009 werden es 17,5 Millionen sein. Doch zum Fernseh-Erlebnis in bester Bild- und Tonqualität fehlt noch immer ein entscheidender Faktor: qualitativ hochwertiges HDTV-Programm-Material in der Breite.

Die fehlenden Inhalte und der nur langsam voranschreitende Übergang zur breit angelegten HDTV-Ausstrahlung in Deutschland können zur Konsumbremse werden. Die Geräteverfügbarkeit ist durch die Industrie gesichert. Doch das Marktpotenzial von gut 17,6 Millionen analogen Haushalten lässt sich nur heben, wenn dem Konsu­menten der Mehrwert von HDTV am Point-of-Sale vermittelt werden kann.

Daher erwarten wir insbesondere von den Sendeanstalten, öffentlich-rechtlich wie privat, mit ihren massenwirksamen Programmen, aber auch durch die Politik ent­sprechende Unterstützung. Nur so können wir das wirtschaftliche Potenzial, das Digitalisierung und HDTV bieten, ausschöpfen. Nutzen wir doch gemeinsam die Chance – Programm- und Infrastrukturanbieter sowie Handel und Industrie zusammen – HDTV zu einem schnellen Markterfolg zu führen“, sagt Hans-Joachim Kamp, Sprecher der Philips-Geschäftsführung, ZVEI-Vizepräsident und Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Consumer Electronics.

Willi Klöcker, Vorsitzender des BVT, ergänzt: „Die Forderung des Einzelhandels nach einer umgehenden Ausstrahlung von HDTV besteht weiterhin. Das TV-Ge­schäft ist das Herzstück unseres Wirtschaftens, davon hängen viele tausend Arbeitsplätze in Handel und Handwerk ab. Die Konsumenten haben sich bereits für die Fernsehzukunft ent­schieden. Sie fordern zu Recht den eindeutigen Mehrwert, den moderne Fernsehge­räte bieten. Wir müssen aus der analogen Sackgasse heraus. Die von uns geforderte schnelle Einführung des HDTV-Regelbetriebes ist auch eine Nagelprobe für die Zukunftsfähigkeit aller Sendeanstalten.“

Die beim Branchendialog vertretenen Sendeanstalten machen deutlich, dass der Übergang zur HD-Ära nur schrittweise möglich ist, dass aber bereits 2009 erste Schritte genommen wer­den. Bis zum angekündigten Regelbetrieb sind es nur noch wenige Monate und in diesen werden verschiedene Showcases etwa zur Leichtathletik-Weltmeisterschaft, zur IFA und auch zu Weihnachten durchgeführt. Eine entsprechende Marketing­offensive ist geplant, wobei sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk durchaus auch vorstellen kann, den Handel als auch die Industrie mit einzubinden. Eckhard Matzel, Koordinator Technical Innovation Office im ZDF,>erläutert: „Die Vorbereitungen auf den HD-Regelbe­trieb, den wir zu den Olympischen Winterspielen 2010 starten, laufen beim ZDF auf Hochtouren. Die Showcases ermöglichen uns einen letzten Feinschliff, sowohl was die Sendetechnik betrifft, als auch die Empfangsgeräte. Gleichzeitig vermitteln die Showcases den Zuschauern einen Eindruck von der hohen Bild- und Tonqualität, die durch HD möglich wird.“

Meldung gespeichert unter: ZVEI

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...