BVDW veröffentlicht "Karriere-Sprungbrett Social Media" für Bewerber und Jobsuchende

Montag, 4. Juli 2011 11:30
BVDW

Neuer Ratgeber mit 10 Tipps für die Jobsuche in Social Media / Praxisnahe Beispiele für die Karriereplanung und optimale Online-Präsenz

Düsseldorf, 4. Juli 2011 - Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. veröffentlicht einen neuen Leitfaden mit zehn nützlichen Tipps für die Karriereplanung in Social Media. Immer mehr Jobsuchende entdecken die Möglichkeiten, ihre Karriere mit Social Media voranzutreiben. Im Bereich der Karriereplanung ist Social Media für Bewerber ein nützliches Tool, um sich ein Bild von Unternehmen zu machen und sich als potenzieller Kandidat bestmöglich im Internet zu präsentieren. Die Fachgruppe Social Media im BVDW gibt mit ihrer neuen Publikation "Karriere-Sprungbrett Social Media - 10 Tipps für Ihre Online-Reputation" grundlegende Handlungsempfehlungen und praxisnahe Beispiele, wie Bewerber mit Social Media die perfekte Stelle finden können und worauf sie bei ihrer Karriereplanung achten müssen. Die neue Publikation des BVDW ist für 19,90 Euro im BVDW Online Shop unter www.bvdw-shop.org erhältlich. Weitere Informationen auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org.


Hohe Affinität zu Social Media als Voraussetzung im Beruf

"Bei der Karriereplanung und auf der Jobsuche müssen Bewerber das Potenzial von Social Media erkennen und die damit verbundenen Vorteile gegenüber anderen Kandidaten effektiv nutzen. Vor allem offene Positionen in kommunikationsstarken Berufsfeldern wie Marketing, Public Relations sowie Community-Management erfordern seitens der Bewerber eine hohe Affinität zu sozialen Netzwerken. Eine ausgeklügelte Online-Präsenz mit Social Media kann einem Bewerber bereits heute Tor und Tür zu einem Traumjob öffnen", sagt Curt Simon Harlinghausen (AKOM360), stv. Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW.


Karriereplanung mit Social Media

Immer mehr Jobsuchende entdecken die neuen Möglichkeiten, ihre eigene Karriere mit Social Media und als Teil ihrer eigenen Online-Präsenz voranzutreiben. Im Bereich der Karriereplanung entwickelt sich Social Media für Bewerber auch zu einem nützlichen Tool, um sich ein Bild von Unternehmen zu machen und sich als potenzieller Kandidat bestmöglich im Internet zu präsentieren. Der neue Praxisratgeber "Karriere-Sprungbrett Social Media" des BVDW liefert mit zehn Tipps grundlegende Handlungsempfehlungen und praxisnahe Beispiele, wie Bewerber mit Social Media die perfekte Stelle finden können und worauf sie bei ihrer Karriereplanung achten müssen.
 

Der BVDW-Leitfaden "Karriere-Sprungbrett Social Media - 10 Tipps für Ihre Online-Reputation" in der Übersicht:

- Selbstmarketing für die eigene Online-Reputation ins Rollen bringen
- Relevantes Kontaktnetzwerk aufbauen und pflegen
- Social Networks als echte Informationstools nutzen
- Aussagekräftige Social-Media-Profile erstellen
- Privatsphäre schaffen und schützen
- Fehlerhafte Angaben ausdrücklich vermeiden
- Jobangebote auch jenseits der Jobportale finden
- Über Social Media direkt auf Stellenangebote bewerben
- Vitamin B und Empfehlungen der Kontakte nutzen
- Mitarbeiter finden und Jobs weiterempfehlen


Autoren des Leitfadens

Zu den Autoren des Ratgebers "Karriere-Sprungbrett Social Media" gehören: Curt Simon Harlinghausen (AKOM360 und stv. Vorsitzender der Fachgruppe Social Media im BVDW), Mike Schnoor (Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.) und Sorreen Schroll (Business Intelligence Group).


Weitere BVDW-Leitfäden und Social Media Kompass

Mit "Karriere-Sprungbrett Social Media - 10 Tipps für Ihre Online-Reputation" (ISBN 978-3-942262-23-1) zum Preis von 19,90 Euro veröffentlicht der BVDW seinen bereits zehnte Publikation im Bereich Social Media. Ebenfalls auf www.bvdw.org erhältlich sind: "Rechtliche Rahmenbedingungen für Social Media - 10 Tipps für Plattformbetreiber", "Social Media Kompass 2010/2011", "Messbarer Erfolg im Social Media Marketing - 10 Tipps für den Einstieg", "Meine Kinder in Sozialen Netzwerken - 10 Tipps für Eltern, um den richtigen Umgang zu fördern", "Social Media Richtlinien - 10 Tipps für Unternehmen und ihre Mitarbeiter" und "Sicherer Einstieg in Soziale Netzwerke - 10 Tipps, die Nutzer beachten sollten".


Weitere Informationen und Rezensionsexemplare auf Anfrage oder unter www.bvdw.org.

Hochauflösendes Bildmaterial auf dem BVDW-Presseserver unter:
http://www.bvdw.org/presseserver/bvdw_karriere_social_media/


Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf
www.bvdw.org

Ansprechpartner für die Presse:
Mike Schnoor, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0)211 600456-25, Fax: -33
schnoor@bvdw.org

Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Die Summe aller Kompetenzen der Mitglieder, gepaart mit den definierten Werten und Emotionen des Verbandes, bilden die Basis für das Selbstverständnis des BVDW. Wir sind das Netz.

Meldung gespeichert unter: BVDW

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...