BVDW: Neujahrsempfang der digitalen Wirtschaft mit Senator Stuth in Hamburg

Freitag, 21. Januar 2011 14:49
BVDW

Über 150 hochkarätige Vertreter der Internet-Industrie beim Jahresauftakt

Hamburg/Düsseldorf, 21. Januar 2011 - Am gestrigen Abend trafen sich auf dem Neujahrsempfang des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. über 150 hochkarätige Vertreter der Internet-Industrie im Business Club Hamburg. Das politische Grußwort hielt der Kultur- und Mediensenator der Hansestadt Hamburg Reinhard Stuth. Er betonte die Bedeutung des BVDW als erste Anlaufstelle für die Online-Branche und als Sprachrohr für die national sowie regional ansässigen Unternehmen. Anschließend eröffnete BVDW-Präsident Arndt Groth den Jahresauftakt mit einer Rede zur positiven wirtschaftlichen Situation der Online-Branche. Weitere Informationen auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org.

Hamburgs Kultur- und Mediensenator Reinhard Stuth wies in seinem Grußwort auf verschiedene Problemfelder hin, in denen ein gerechter Interessenausgleich zwischen den Beteiligten gefunden werden müsse. Dies gelte zum Beispiel für Leistungsschutzrechte, für den Datenschutz und für die Netzneutralität. Stuth betonte: "Aber nicht überall muss der Gesetzgeber tätig werden, wenn die Wirtschaft geeignete Vorschläge für eine Selbstregulierung auf freiwilliger Basis macht."

BVDW-Präsident Groth verdeutlichte in seiner Rede vor allem die Rolle der digitalen Wirtschaft als Treiber klassischer Wirtschaftszweige: "Es ist daher nicht verwunderlich, dass es der digitalen Wirtschaft in Deutschland gut geht. Entsprechend sieht der BVDW die gesamte digitale Wirtschaft auch 2011 wieder auf deutlichem Wachstumskurs."

Gleichzeitig mahnte Groth aber auch, dass sich die Internet-Industrie nicht auf den Erfolgen der letzten Jahre ausruhen dürfe: "Wir müssen unsere Dynamik weiter beibehalten und sicherstellen, dass unsere Konzepte zur Umsetzung einer Selbstregulierung im Einklang mit der E-Privacy-Richtlinie der Europäischen Union erfolgreich sind. Nur so sichern wir nachhaltiges Wachstum und eine weitere Etablierung der Online-Branche als Motor der gesamten deutschen Wirtschaft."


Weitere Informationen auf Anfrage sowie unter www.bvdw.org.

Bildmaterial und weitere Infos auf dem BVDW-Presseserver unter:
www.bvdw.org/presseserver/bvdw_neujahrsempfang_2011/

 
Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf
www.bvdw.org

Ansprechpartner für die Presse:
Ingo Notthoff, Pressesprecher
Tel: +49 (0)211 600456-25, Fax: -33
notthoff@bvdw.org


Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Die Summe aller Kompetenzen der Mitglieder, gepaart mit den definierten Werten und Emotionen des Verbandes, bilden die Basis für das Selbstverständnis des BVDW. Wir sind das Netz.

Folgen Sie uns zum Thema BVDW und/oder BVDW via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: BVDW

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...