BVDW: Mobiles Internet bleibt für Verbraucher auch in Zukunft günstig und schnell

Dienstag, 13. Dezember 2011 18:05
BVDW

Verbraucher profitieren von konstanten Preisen und schnellen Übertragungsraten / BVDW und teltarif.de veröffentlichen aktuelle Tarifübersicht für Gelegenheits-, Tages- und Vielsurfer im "Mobile Monitor II/11"

Düsseldorf, 13. Dezember 2011 - Mobiles Internet bleibt für die deutschen Verbraucher auch in Zukunft günstig und schnell. Die Bundesbürger profitieren von einem konstanten Preisniveau und schnelleren Übertragungsgeschwindigkeiten. Einzelne Provider ermöglichen ihren Kunden mit bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde, doppelt so schnell mobil zu surfen wie bei anderen Anbietern. Dies geht aus dem aktuellen "Mobile Monitor II/2011" hervor, den der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. in Kooperation mit dem Onlinemagazin teltarif.de veröffentlicht. Der "Mobile Monitor II/2011" bietet in seinem aktuellen Überblick die jeweils fünf günstigsten Internettarife für mobile Gelegenheits-, Tages- und Vielsurfer. Die Tarifübersicht kann auf der BVDW-Website unter www.bvdw.org als kostenloser PDF-Download bezogen werden.

Mobile Internet muss für die Verbraucher bezahlbar bleiben
"2011 werden erstmals mehr mobile Endgeräte als stationäre Computer verkauft. In Deutschland werden dieses Jahr zehn Millionen Smartphones und 1,5 Millionen Tablets über die Ladentheke gehen. Der Trend zum mobilen Internet muss auch künftig für die Verbraucher bezahlbar bleiben", sagt Mark Wächter (MWC.mobi), Vorsitzender der Fachgruppe Mobile im BVDW.

Alte Tarife im Vergleich zu neuen Tarifen zu teuer
"Wer sich ein Smartphone zulegt und mit seinem bisherigen Tarif im Internet surfen möchte, sollte sich unbedingt vor der ersten Nutzung über die Kosten informieren. Gerade in älteren Tarifen kostet das Megabyte mitunter noch 20 Euro, sodass das mobile Surfen schnell zur Kostenfalle wird. Um Schockrechnungen zu vermeiden, gilt es eine Datenflatrate zu buchen oder - falls nicht vorhanden - auf einen anderen Tarif umzusteigen", sagt Rafaela Möhl von teltarif.de.

Vorteil für Verbraucher: Preisniveau bleibt konstant günstig
Der "Mobile Monitor II/2011" bestätigt dem Mobilfunkmarkt ein konstant günstiges Preisniveau im Bereich der Datentarife für Endverbraucher. Die preiswerteste monatliche Datenflatrate für die mobile Internetnutzung liegt bei 14,99 Euro im Monat, die günstigste Tagesflatrate bei 1,99 Euro pro Tag sowie der billigste Volumentarif bei 19 Cent pro Megabyte. Für Verbraucher spiegeln diese Preise klare Vorteile wider.


Hohe Geschwindigkeit für den kleinen Geldbeutel
Im Vergleich zum letzten "Mobile Monitor I/11" bleiben die Übertragungsgeschwindigkeiten für Upstream und Downstream weitestgehend gleich. Bei der mobilen Internetnutzung steht den Kunden ein Upstream von oft zwei Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Beim Download über mobile Endgeräte bieten viele Anbieter mittlerweile bis zu 7,2 Megabit Downstream pro Sekunde an. Hier lohnt sich ein Vergleich aktueller Angebote, um auch für den kleinen Geldbeutel Tarife mit hoher Geschwindigkeit zu finden. Einzelne Provider ermöglichen ihren Kunden mit bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde mobil zu surfen. Auch Nutzer von Datenflatrates kommen in den Genuss von günstigen Preisen für das mobile Internet. Der "Mobile Monitor II/11" berücksichtigt für die Datenflatrates nur Tarife mit einem ungedrosselten Datenvolumen von mindestens fünf Gigabyte. Die Nutzung des mobilen Internets zur vollen Leistung hängt immer vom jeweiligen Standort und verwendeten Endgerät ab.

Mobile Monitor II/11 kostenlos als PDF
Der "Mobile Monitor II/11" steht auf der Website des BVDW unter www.bvdw.org als kostenloses PDF-Dokument bereit. Unter www.mobile.bvdw.org bietet der BVDW in Kooperation mit teltarif.de einen Online-Tarifrechner an, mit dem Verbraucher die tagesaktuellen Preise für die mobile Internetnutzung abrufen können.


Weitere Informationen auf Anfrage oder unter www.bvdw.org.

Hochauflösendes Bildmaterial zum Download unter:
http://www.bvdw.org/presseserver/bvdw_mobile_monitor_2011/


Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf
www.bvdw.org

Mike Schnoor, Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: +49 (0)211 600456-25, Fax: -33
schnoor@bvdw.org


Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung für Unternehmen im Bereich interaktives Marketing, digitale Inhalte und interaktive Wertschöpfung. Der BVDW ist interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der digitalen Wirtschaft. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Medien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen stehend unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Die Summe aller Kompetenzen der Mitglieder, gepaart mit den definierten Werten und Emotionen des Verbandes, bilden die Basis für das Selbstverständnis des BVDW. Wir sind das Netz.

Meldung gespeichert unter: BVDW

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...