Business Objects: Ausblick enttäuscht

Donnerstag, 4. November 2004 09:15

Der amerikanisch-französische Softwarespezialist Business Objects (Nasdaq: BOBJ<BOBJ.NAS>, WKN: 892780<BUV.FSE>) meldet für das vergangene dritte Quartal zwar einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr, gleichzeitig sieht das Softwarehaus seine Gewinne im vierten Quartal hinter den Erwartungen der Wall Street zurückbleiben. Die Aktien der Gesellschaft geben daraufhin nachbörslich um mehr als 15 Prozent nach.

Für das vergangene Septemberquartal meldet Business Objects einen Umsatzsprung auf 219,5 Mio. US-Dollar, ein Plus von 70,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei erwirtschaftete der Anbieter von Analysesoftware einen Nettogewinn von elf Mio. Dollar oder zwölf US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 10,8 Mio. Dollar im Jahr vorher. Ausgenommen einmaliger Sonderbelastungen ergibt sich ein Nettogewinn von 19 US-Cent je Aktie, womit der Softwarespezialist die Analystenerwartungen um einen Cent übertreffen konnte.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...