Bundesnetzagentur duldet keine Kartelle beim Glasfaser-Ausbau

Dienstag, 23. Juni 2009 11:56
Deutsche Telekom Logo

BERLIN (IT-Times) - Darf die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) beim Ausbau des Glasfasernetzes mit anderen Anbietern zusammenarbeiten? Ja, aber nur ohne Behinderung des Wettbewerbes, so der Chef der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth.

Wie das <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt berichtete, hat Kurth erklärt, es gebe klare Grenzen bei der Zusammenarbeit. Abgeschotteten Kartellen will Kurth einen Riegel vorschieben. So sieht der Regulierer nicht nur die Netzagentur in der Pflicht. Man stehe auch in „intensivem Kontakt mit dem Bundeskartellamt“. Grundsätzlich müsse ein diskriminierungsfreier Zugang Dritter zur Infrastruktur gewährleistet sein. Das Handelsblatt verwies zugleich auf die bislang erste und einzige Kooperation beim Glasfaserausbau in Deutschland zwischen der Deutschen Telekom AG und der britischen Vodafone Group Plc.

Meldung gespeichert unter: Deutsche Telekom

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...