BroadVision korrigiert Umsatzzahlen nach unten

Dienstag, 2. April 2002 08:53

Der führende E-Commerce Softwarespezialist BroadVision (Nasdaq: BVSN<BVSN.NAS>, WKN: 901599<BDN.FSE>) korrigiert seine Umsatzzahlen für das abgelaufene dritte Quartal 2001 nachträglich nach unten. Demnach weist das Unternehmen für das betreffende Quartal nunmehr einen Umsatz von 47,7 Mio. Dollar aus und korrigiert damit das Ergebnis um 3,5 Mio. Dollar nach unten. Hintergrund für diese Umsatzkorrektur ist eine Lizenzvereinbarung über die Lieferung von Software an einem Kunden, wobei BroadVision den gesamten Betrag bereits im dritten Quartal erhalten hatte. Die Lizenzvereinbarung erstreckt sich jedoch über einen Zeitraum von vier Jahren, heißt es im Rahmen einer Presseerklärung des Unternehmens.

Gleichzeitig erhöht sich damit der Nettoverlust im dritten Quartal 2001 von sechs Cents je Anteil, auf sieben Cents je Aktie. Auch für das vergangene Gesamtjahr 2001 muss BroadVision damit seine Ergebnisse korrigieren. Demnach setzte die Gesellschaft in den vergangenen 12 Monaten mit 244,5 Mio. 3,3 Mio. Dollar weniger um, als ursprünglich angegeben. Das operative Minus erhöht sich somit von 40 Cents je Anteil, auf 41 Cents je Aktie.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...