Broadnet schreibt weiter rote Zahlen

Dienstag, 15. Mai 2007 00:00

HAMBURG - Die Broadnet AG (WKN: 549086<MSC.FSE>) veröffentlichte heute den Bericht zum ersten Quartal 2007. Der Anbieter von Internetdiensten konnte eine Umsatzsteigerung verbuchen, befindet sich jedoch weiterhin in der Verlustzone.

Broadnet erzielte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007 einen Umsatz von 14,573 Mio. Euro. Die Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum betrug damit 21 Prozent (erste Quartal 2006: 12,091 Mio. Euro). Der Umsatzanstieg erfolgte nach Angaben der Gesellschaft vor allem in den Produktbereichen Voice-over-IP und VPN. Das EBITDA sank mit 1,461 Mio. Euro im ersten Quartal 2007 hingegen leicht. Im Vorjahr summierte sich dieses noch auf 1,506 Mio. Euro. Das EBIT des Konzerns belief sich im ersten Quartal 2007 auf minus 48.000 Euro gegenüber minus 291.000 Euro im ersten Quartal 2006.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...