British Telecom hadert beim VDSL-Ausbau mit der Regierung

Montag, 15. Juni 2009 11:09
BT Group

LONDON (IT-Times) - British Telecom (WKN: 794796) wehrt sich gegen Pläne der britischen Regierung zur Regulierung des Breitbandmarktes, ehe sie veröffentlicht werden. Das berichtet die Tageszeitung Telegraph. Die Argumentation des ehemaligen Monopolisten, dessen Rolle mit der der Deutschen Telekom in Deutschland verglichen werden kann: Die Pläne der Regierung behindern den Wettbewerb und seien eine Verschwendung von Staatsgeldern.

Ziel der Regulierung ist es nämlich, dass bis zum 2012 jeder Haushalt Englands mit einem Breitband-Internetanschluss versorgt ist. Dieses Ziel hat sich die Regierung auf die Fahnen geschrieben und muss nun die Umsetzung voran treiben, wobei sie dabei auf Unternehmen wie British Telecom (BT) angewiesen ist. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass rund 15 Prozent der Haushalte Großbritanniens bis dahin vom Zugang zum schnellen Internet ausgeschlossen werden.

Meldung gespeichert unter: Very High Speed Digital Subscriber Line (VDSL)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...