BREKO stark gewachsen: Verband begrüßt 100. Carrier

Freitag, 7. Februar 2014 09:45
BREKO

Der Bundesverband Breitbandkommunikation (BREKO) hat heute offiziell den 100. Netzbetreiber als neues Mitglied begrüßt. Die Stadtwerke Bretten bauen und betreiben gemeinsam mit anderen Stadtwerken Glasfasernetze und wollen darüber hinaus ein flächendeckendes Glasfasernetz in der nordöstlich von Karlsruhe gelegenen großen Kreisstadt Bretten aufbauen. Der Startschuss hierfür soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Der BREKO, in dem sich die weitaus überwiegende Zahl der Festnetz-Wettbewerber der Deutschen Telekom organisiert hat, stellt damit den mit Abstand führenden Breitband-Verband in Deutschland dar. Neben den 100 Netzbetreibern unterstützen auch 74 assoziierte Mitglieder wie Netzwerkausrüster, Systemhersteller oder Netzplaner die Ziele des Verbands.

„In der nunmehr dreistelligen Zahl der Netzbetreiber spiegelt sich die starke Dynamik des lokalen und regionalen Netzausbaus wider“, erläutert BREKO-Präsident Ralf Kleint. „Die starke Interessensvertretung seiner Mitglieder hat den BREKO deutschlandweit zur ersten Adresse für City- und Regional-Carrier und zunehmend auch für Stadtwerke und Zweckverbände gemacht, die sich in puncto Breitbandversorgung engagieren.“

Stefan Kleck, Geschäftsführer des 100. Carriers, den Stadtwerken Bretten, begründet seine Entscheidung für die Mitgliedschaft im BREKO so: „Für uns bedeutet die Mitgliedschaft im BREKO eine wichtige Vertretung unserer regulatorischen und politischen Interessen. Darüber hinaus profitieren wir von der Fachkompetenz der Mitarbeiter, die uns schon im Vorfeld wertvolle Informationen übermitteln konnten.“

Alle im BREKO vereinten Carrier verbindet das Ziel, einen flächendeckenden Breitband-Ausbau durch den Rollout hochmoderner Glasfasernetze zu bewerkstelligen – und das in Stadt und Land. Diese Ausrichtung zeigt sich folgerichtig im Start der BREKO Glasfaser-Offensive, die unter dem Motto „Wir bauen die Netze!“ steht: Bis 2018 werden die BREKO-Mitgliedsunternehmen bis zu 9,1 Milliarden Euro in Glasfaser-Netze (FTTC sowie FTTB / FTTH) investieren und bis zu 11,2 Millionen Haushalte mit schnellen Internet-Anschlüssen versorgen. Voraussetzung dafür sind die entsprechenden ordnungspolitischen und regulatorischen Rahmenbedingungen, für die sich der Verband konsequent in Deutschland auf Bundes- und Länderebene sowie auch direkt in Brüssel einsetzt.

„Wir sind der mitgliederstärkste Breitband-Verband in Deutschland und verfolgen eine klare Ausrichtung“, unterstreicht BREKO-Vizepräsident Johannes Pruchnow. „Der BREKO leistet in Deutschland einen entscheidenden Beitrag zur Versorgung mit Highspeed-Anschlüssen.“

Meldung gespeichert unter: BREKO

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...