Borland Software sieht weiter rot

Donnerstag, 10. Mai 2007 00:00

CUPERTINO (KALIFORNIEN) - Der US-amerikanische Softwareanbieter Borland Software Corp. (Nasdaq: BORL<BORL.NAS>, WKN: 872698<INR.FSE>) konnte im ersten Quartal 2007 erneut nicht glänzen. Das Unternehmen kam nicht aus den roten Zahlen.

Der Umsatz des Anbieters von Open Application Lifecycle Management (ALM)-Lösungen lag bei 70,9 Mio. US-Dollar und konnte so gegenüber den in 2006 erzielten 69,57 Mio. Dollar weiter gesteigert werden. Es wurde ein Bruttogewinn von 55,9 Mio. Dollar ausgewiesen (2006: 53,7 Mio. Dollar). Die Borland Software Corp. nannte ein operatives Ergebnis von minus 8,72 Mio. Dollar für das erste Quartal 2007. Im Vorjahr waren minus 8,8 Mio. Dollar gemeldet worden. Das Nettoergebnis lag mit minus 9,21 Mio. Dollar unter dem Vorjahreswert von minus 8,93 Mio. Dollar. Der Verlust je Aktie belief sich gleichbleibend auf minus zwölf Cent.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...