Boom in den USA: Downloaden mit gutem Gewissen

Donnerstag, 14. Juli 2005 16:14

HAMBURG - In der ersten Hälfte diesen Jahres wurden in den USA dreimal mehr bezahlte Musikdownloads als noch 2004 verzeichnet. Vor allem der Computer-Hersteller Apple (WKN: 865985<APC.FSE>) profitierte von dieser Entwicklung, wie Spiegel-Online heute unter Berufung auf den kanadischen Radiosender CBC berichtete.

Von Januar bis Juni wurden dem zufolge 154 Millionen Songs aus dem Internet heruntergeladen. Im Vorjahreszeitraum waren es lediglich 55 Millionen. Allein der Verkauf von Singles über das Internet trage weltweit mittlerweile sechs Prozent zum Gesamtumsatz in diesem Bereich bei. 2004 waren es nur vier Prozent. Im Segment der Alben gingen die Verkäufe in diesem Zeitraum allerdings um sieben Prozent zurück.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...