Bochum bekommt 53 Millionen nach Nokia-Schließung

Montag, 15. Juni 2009 18:18
Nokia

(IT-Times) - Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia, das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Bochum haben einen Vertrag unterzeichnet. Mit dem Programm „Wachstum für Bochum“ erhält die Stadt nun 53 Mio. Euro.

In dem neuen Vertrag ist die Verteilung der Gelder festgesetzt. Ziel ist es, den Strukturwandel in der Region Bochum zu fördern. Das Programm ist mit rund 53 Mio. Euro ausgestattet und unterstützt circa 30 Projekte, vor allem in den Bereichen Gesundheit, Jugend und Bildung. Unterstützt werden sollen auch Unternehmen, die planen, in die Region Bochum zu investieren und den von der Schließung des Nokia-Standortes in Bochum betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern langfristige Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten.

Meldung gespeichert unter: Nokia

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...