Bob Mobile will im Markt für Browser-Spiele durchstarten - Bigpoint als Vorbild

Montag, 14. März 2011 13:47
BobMobile.gif

(IT-Times) - Noch in 2009 sah es düster aus für Klingelton-Anbieter wie Bob Mobile AG (WKN: A0HHJR). Der Markt für Klingeltöne schrumpft seit Jahren und die Branche wird das Image des Abzockers nicht los.

Verbraucherzentrale mahnt Klingelton-Anbieter ab
Anfang März mahnte die Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen zehn Klingelton-Anbieter ab, die ihrer Ansicht Abofallen betrieben und Preise nicht korrekt ausgezeichnet haben. Von der Abmahnung waren nach Angaben von Netzwelt.de die Deutsche Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus betroffen.

Andere Klingelton-Anbieter wie Bob Mobile, Arvato Mobile (Handy.de) und Fox Mobile (Jamba.de) haben inzwischen reagiert und ihre Internetseiten angepasst. Die Branche steht seit Jahren wegen ihrer aggressiven Werbung in der Kritik, wobei die Anbieter nicht nur einen Klingelton verkaufen, sondern den Kunden und insbesondere Jugendliche zum Abschluss eines teuren Abos bewegen wollen - damit soll nunmehr Schluss sein.

Branche schrumpft seit Jahren - App Store Boom könnte Konsolidierung beschleunigen
Marktbeobachter gehen davon aus, dass der Markt für Klingeltöne auch in diesem Jahr weiter schrumpfen könnte, nachdem die Branche bereits in 2009 einen Einbruch von 29 Prozent hinnehmen musste (Quelle: BITKOM). Mit einem Volumen von 27 Millionen Euro war der Klingelton-Markt zwar in 2009 größer als der Markt für Song-Downloads, doch angesichts des Smartphone-Booms und der Flut von kostenlosen Apps in diversen App Stores steht die Branche vor einem grundlegenden Wandel.

Dies hat man offenbar auch bei Bob Mobile erkannt. Durch eine Kapitalerhöhung haben sich die Düsseldorfer nunmehr rund vier Mio. Euro gesichert, um den Markt für Browser-Spiele anzugehen. Als Vorbild dient dabei die Hamburger Bigpoint, Deutschlands führender Anbieter von Browser-Spielen und weltweit die Nummer drei.

Bigpoint zeigt, dass man mit Browser-Spielen tatsächlich gutes Geld verdienen kann. Inzwischen betreiben die Hamburger über 65 Browser-Spiele und dürfte auch im Jahr 2010 einen dreistelligen Millionenbetrag umgesetzt haben - unter einem profitablen Wachstum versteht sich. Sogar mit einem kleinen Budget lassen sich bereits enorme Summen erwirtschaften. Die Bauernhof-Simulation Farmerama von Bigpoint hat bei Entwicklungskosten von 50.000 Euro bereits in 2010 einen zweistelligen Millionenbetrag generiert, so Bigpoint-Chef Heiko Hubertz gegenüber der GamesIndustry.biz.

Markt für Browser-Spiele soll kräftig zulegen - davon will auch Bob Mobile profitieren
Nachdem die Branche mit Social- und Browser-basierten Spielen im Jahr 2010 mehr als 800 Mio. US-Dollar umgesetzt haben dürfte, erwarten Marktbeobachter bis 2014 ein Wachstum auf dann über 1,5 Mrd. US-Dollar (Quelle: eMarketer). Auch Bob Mobile will von diesem Wachstumspotential profitieren und nachdem erfolgreichen Start von "War2Glory" sechs weitere Browser-Games im laufenden Jahr ins Rennen schicken.

Beim Browser-Spiel "War2Glory" könnten nach Angaben von Bob Mobile Vorstand Remco Westermann die Marke von zwei Millionen registrierte Nutzer in diesem Jahr erreicht werden. Auch das neue Game "Kingdom of Gondal - The Dark Empire" sieht vielversprechend aus. Der Vorgänger des Fantasy-Games verzeichnete bereits 1,5 Millionen registrierte Nutzer. Insgesamt soll der Umsatz mit Spielen in 2011 die Umsatzmarke von zehn Mio. Euro erreichen.

Auch wenn Bob Mobile mit seinem Vorstoß nicht den Sprung in die Spitze der Browser-Spieleanbieter schafft, ein interessanter Übernahmekandidat ist das Unternehmen allemal...

Kurzportrait

Die Bob Milbe AG mit Sitz in Düsseldorf wurde im Januar 2005 gegründet und zählt heute zu den führenden Anbietern von sogenannten mobilen Mehrwertdiensten. Das Unternehmen bietet daher nicht nur Klingeltöne, Handy-Logos und Wallpapers, sondern inzwischen auch Mobilfunk-Spiele und andere Software für das Mobiltelefon an.

Das Unternehmen ist heute in diversen europäischen Märkten aktiv. Neben dem Deutschland-Geschäft liegt der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit in Österreich, der Schweiz und in den Niederlanden. In diesen Märkten hat Bob Mobile auch einen Endkundenvertrieb aufgebaut und kann dadurch eigenen Angaben zufolge mehr als 150 Millionen Handy-Nutzer erreichen.

Zudem entwickelt Bob Mobile aber auch andere mobile Entertainment-Inhalte und Konzepte und lizenziert diese in mehr als 30 Ländern weltweit. Um seine Produkte effektiv zu vermarkten, kooperiert Bob Mobile mit führenden TV-Sendern. Das Unternehmen versucht vor allem über TV-Werbespots auf sein Angebot aufmerksam zu machen. Inzwischen sendet Bob Mobile eigenen Angaben zufolge mehr als 10.000 TV-Werbespots über Europas TV-Sender aus und zeichnet dadurch für über 1.000 Stunden TV-Programm verantwortlich.

Über die Tochter Guerilla Mobile Berlin, an der Bob Mobile 50,2 Prozent der Anteile hält, ist das Unternehmen auch in Israel und in Ungarn aktiv. Ende 2010 war die Tochter Guerilla Mobile laut Firmenangaben in mehr als 14 Ländern tätig.

Die Tochter Pink Adventure AG hat sich ebenfalls auf die Vermarktung von mobilen Entertainment-Produkten spezialisiert und generiert den Großteil ihrer Erlöse durch die Vermarktung von 'pinksim! Hot Movie Night' - dabei handelt es sich um ein komplettes Nachtformat aus Spielfilmen, Clips und Werbung.

Im Juli 2010 gründete Bob Mobile die Tochter Just A Game, womit das Unternehmen gleichzeitig in den schnell wachsenden Markt für Browser-Spiele expandierte. Hier ist das Unternehmen mit dem free-to-play Strategiespiel "War2Glory" am Start. Die Tochter hat nach Firmenangaben zufolge inzwischen über 20 Lizenzen für das Spiel vergeben.

Meldung gespeichert unter: Cliq Digital

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...