BMC Software enttäuscht mit Gewinnausblick - Aktien brechen ein

Business-Softwarehersteller bleibt hinter den Erwartungen

Dienstag, 29. Januar 2013 11:03
BMC Software

HOUSTON (IT-Times) - Der US-Softwarehersteller BMC Software hat im vergangenen dritten Fiskalquartal 2013 die Markterwartungen der Analysten verfehlt. Gleichzeitig enttäuschte das Unternehmen mit einem verhaltenen Gewinnausblick für 2013. BMC-Akien brechen daraufhin nachbörslich um rund acht Prozent ein.

Für das vergangene Dezemberquartal meldet BMC (NYSE: BMC, WKN: 875716) einen Umsatzanstieg um sechs Prozent auf 580 Mio. US-Dollar. Die Softwarelizenzeinnahmen kletterten um 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 232 Mio. Dollar, während die Wartungserlöse um sechs Prozent auf 288,7 Mio. Dollar anzogen. Das Professional Servicegeschäft legte um 16,3 Prozent auf 59,2 Mio. Dollar zu. Die Cloud-Lizenzbuchungen zogen um 44 Prozent an, während das US-Softwarehaus sein SaaS-Geschäft gegenüber dem Vorjahr verdoppeln konnte - hier zählt BMC nunmehr 550 aktive Kunden.

Der Nettogewinn summierte sich im jüngsten Quartal auf 151 Mio. US-Dollar oder 99 US-Cent je Aktie, womit BMC Software hinter den Markterwartungen der Wall Street zurückblieb. Analysten hatten im Vorfeld im Schnitt mit Einnahmen von 587 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 1,01 Dollar je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: BMC Software

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...