BlackBerrys: Saudis wollen Nachrichten kontrollieren

Montag, 8. März 2010 09:43
ResearchInMotion.gif

RIAD (IT-Times) - Wieder Ärger für den kanadischen Smartphone-Hersteller Research In Motion (Nasdaq: RIMM, WKN: 909607). Nachdem sich das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr mit Forderungen der indischen Behörden nach mehr Kontrolle von BlackBerry-Nachrichten gegenüber sah, wollen nunmehr auch die Behörden in Saudi Arabien den BlackBerry Messenger stärker kontrollieren, wie die einheimische Zeitung Al-Watan berichtet.

Demnach soll die Saudi Communication and Internet Technology Commission (CITC) bereits die Kanadier kontaktiert haben, um Zugang zum BlackBerry Messenger zu erhalten, um den Nachrichtenfluss kontrollieren zu können, wie es heißt. Sollte Research In Motion (RIM) dem Verlangen der saudischen Behörde nicht zustimmen, droht möglicherweise die Abschaltung des entsprechenden BlackBerry-Services in Saudi Arabien, wie es heißt.

Meldung gespeichert unter: BlackBerry

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...