BITKOM zum Elektromobilitätsgipfel

Montag, 27. Mai 2013 14:58
BITKOM

- Elektromob<img name="req_tt_news_NEW51a358884f200_bodytext" src="typo3/clear.gif" class="t3-TCEforms-reqImg" alt=""></img>ilität nur mit komplexem ITK-Netz machbar

- Studie: Intelligentes Verkehrssystem bringt bis zu 10 Mrd. jährlich

Berlin, 27. Mai 2013

Die Bundesregierung hat 2010 die Nationale Plattform Elektromobilität ins Leben gerufen. BITKOM-Vertreter unterstützen die Plattform insbesondere in den Bereichen Infrastrukturen und Netzintegration, Normung, Rahmenbedingungen und Markteinführung. Ziel der Initiative ist es, möglichst bis 2020 eine Million batteriebetriebene Autos auf die Straßen zu bringen und Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen. Anlässlich des Elektromobilitätsgipfels heute in Berlin sagte BITKOM-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:

„Um Deutschland als Leitmarkt für Elektromobilität zu entwickeln, brauchen wir einen ganzheitlicheren Ansatz bei der Förderung. Im Zentrum der Elektromobilität steht ein hochkomplexes Informations- und Kommunikationsnetz, von dem Fahrzeuge, Energiebereitstellung und Verkehrsströme gemanagt werden. Im Fokus der Entwicklung sollten daher neben dem Elektroauto das System Elektromobilität als Kern eines intelligenten Verkehrssystems und Bestandteil eines intelligenten Energienetzes stehen.“

„Den Wettbewerb um die Mobilitätsmärkte der Zukunft können wir nur gewinnen, wenn ein Richtungswechsel in der Verkehrspolitik eingeleitet und die Förderprogramme aufgestockt werden. Dabei sollten gezielt Technologien gefördert werden, die Bestandteil eines intelligenten, auf Elektromobilität basierenden Verkehrssystems sind: etwa Systeme fürs Ladestellen- und Parkplatzmanagement oder Kommunikationsmodule für Elektrofahrzeuge. Ebenfalls effektiv ist die Berücksichtigung von ITK-Lösungen bei der Straßenplanung.“

Die Modernisierung des Verkehrssystems kann einen gesamtwirtschaftlichen Nutzen von insgesamt zehn Milliarden Euro jährlich bringen. Das ergab eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung im Auftrag des BITKOM zu Intelligenten Netzen. Der Löwenanteil von rund 4,4 Milliarden Euro ergibt sich aus der Vermeidung von Staus und entsprechenden Zeitverlusten sowie Umweltschäden.

Ansprechpartner

Marc Thylmann

Pressesprecher

Tel.: +49.30.27576-111

m.thylmann@bitkom.org

Bernd Klusmann

Bereichsleiter

Kommunikationstechno-

logien & Telematik

Tel.: +49.30.27576-457

b.klusmann@bitkom.org

Der BITKOM vertritt mehr als 2.000 Unternehmen, davon über 1.200 Direktmitglieder mit 140 Milliarden Euro Umsatz und 700.000 Beschäftigten. Nahezu alle Global Player sowie 800 Mittelständler und zahlreiche gründergeführte Unternehmen werden durch BITKOM repräsentiert. Hierzu zählen Anbieter von Software & IT-Services, Telekommunikations- und Internetdiensten, Hersteller von Hardware und Consumer Electronics sowie Unternehmen der digitalen Medien. Der BITKOM setzt sich insbesondere für eine Modernisierung des Bildungssystems, eine innovationsorientierte Wirtschaftspolitik und eine zukunftsfähige Netzpolitik ein.

Meldung gespeichert unter: BITKOM

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...