BITKOM: Kleinere Hightech-Unternehmen finden leichter Kapital

Mittwoch, 17. Oktober 2007 12:55
BITKOM

       Branchen-Umfrage: Zugang zu Krediten ist einfacher geworden

       Eigenkapitalquote der ITK-Mittelständler steigt auf 37 Prozent

       BITKOM stellt neues Mittelstandsprogramm vor

Berlin, 17. Oktober 2007

Der Hightech-Mittelstand hat dieses Jahr bessere Bedingungen bei der Unternehmensfinanzierung. Das zeigt die neue Umfrage der KfW-Bankengruppe und des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM). „Etliche aufstrebende Firmen bekommen heute schneller Kredite für ihr weiteres Wachstum“, analysiert BITKOM-Vizepräsident Heinz Paul Bonn. 20 Prozent der kleinen und mittleren ITK-Unternehmen geben an, dass der Zugang zu Krediten einfacher geworden ist – im Vorjahr sagten das nur 13 Prozent. Konstante Kreditchancen melden 59 Prozent der Hightech-Mittelständler, und weitere 20 Prozent sprechen von schwierigeren Bedingungen.

Von Hürden bei der Kreditvergabe berichten vor allem sehr kleine Unternehmen. Jeder vierte Hightech-Mittelständler unter einer Million Euro Umsatz nennt als Gründe die gestiegenen Anforderungen an Kreditsicherheit und Dokumentation. Mit Sicherheiten tun sich vor allem Start-ups schwer. Etablierte Mittelständler scheuen sich dagegen noch oft, den Banken ihre Geschäftszahlen offen zu legen. „Ohne fundierte Bilanzinformationen gibt es heute kaum mehr Kredite“, gibt BITKOM-Mittelstandssprecher Bonn zu bedenken. Fast jedes zweite Unternehmen gab in der Umfrage an, die Rating-Kriterien der Banken nicht zu kennen.

Besonders erfreulich ist dagegen ein anderes Ergebnis der Umfrage von BITKOM und KfW: Die Eigenkapitalquote der Hightech-Mittelständler liegt im Schnitt bei 37 Prozent. Das ist ein Plus von fünf Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr, und viele Firmen wollen hier weiter zulegen.

Die Unternehmensfinanzierung ist ein Schwerpunkt des Mittelstandsprogramms 2008, das der BITKOM in Berlin vorgestellt hat. „Auch kleine Unternehmen müssen günstige Kredite bekommen, wenn sie gute Zahlen vorweisen können“, nennt Vizepräsident Bonn eine Kernforderung. Ein weiteres Ziel sei, neue Finanzierungsinstrumente wie Beteiligungskapital zu fördern. „Ein umfassendes Private-Equity-Gesetz muss hier die richtigen Anreize für Investoren setzen“, so Bonn. Ein einfacheres Steuersystem, Bürokratieabbau sowie ein besserer Zugang zu Forschungsförderung und öffentlichen Aufträgen sind weitere Mittelstands-Forderungen des BITKOM.

Eine Wachstumsbremse bleibt bei vielen Unternehmen fehlender Nachwuchs. „Für 60 Prozent der ITK-Mittelständler ist der Fachkräftemangel ein großes oder sehr großes Problem“, erklärt Heinz Paul Bonn. Der BITKOM fordert deshalb, einschlägige Studiengänge insbesondere in der Informatik und Ingenieurwissenschaften attraktiver und praxisnäher zu gestalten. Auch müssten die Hürden für ausländische Spitzenkräfte gesenkt werden. „Wir brauchen beides – eine bessere Ausbildung in Deutschland und eine gesteuerte Zuwanderung von Spezialisten.“

Die Finanzierungs-Umfrage und das BITKOM-Mittelstandsprogramm sind im Internet unter folgenden Adressen verfügbar:

http://www.bitkom.org/de/mittelstand/41803.aspx

http://www.bitkom.org/de/mittelstand/40694_29540.aspx

Ansprechpartner

Meldung gespeichert unter: BITKOM

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...