Bitcoin-Kurs rutscht in China ab - Untersuchungen verschiedener Börsen auf Manipulation und Geldwäsche

Börse für virtuelle Währungen

Mittwoch, 11. Januar 2017 17:13
Bitcoin Logo

PEKING (IT-Times) - Die virtuelle Währung oder auch Kryptowährung Bitcoin ist in China im Kurs abgerutscht - und das, nachdem die chinesische Zentralbank einige Bitcoin-Börsen untersuchte.

So hat Chinas Zentralbank verschiedene Bitcoin-Handelsplätze, wie BTCC, Huobi oder OKCoin, untersucht. Ziel war es, mögliche Manipulationen, unbefugte Finanzierungen oder Geldwäsche-Aktivitäten aufzudecken, so die People’s Bank of China.

Der Bitcoin-Kurs fiel nach diesen Untersuchungen auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp von 909 US-Dollar auf 861 US-Dollar. Auch in den USA gab es bereits Durchsuchungen verschiedener anderer Handelsplätze. Der Administrator der Handels-Plattform Coin.mx wurde daraufhin nun angeklagt. (ame/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Bitcoin, Internet und/oder Kryptowährung (digitale Währung, virtuelle Währung) via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Kryptowährung (digitale Währung, virtuelle Währung)

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...