Bitcoin-Betrug: Administrator der Börse Coin.mx bekennt sich schuldig - 12,5 Jahre Gefängnis drohen

Börse für digitale Währungen

Dienstag, 10. Januar 2017 15:53
Bitcoin Logo

NEW YORK (IT-Times) - Auch die virtuelle Währung Bitcoin wird an verschiedenen Börsen gehandelt. Ein Administrator der Börse Coin.mx wurde nun der illegalen Geldgeschäfte schuldig gesprochen.

So gab Anthony Murgio, Administrator von Coin.mx, an, sich an einem illegalen Bitcoin-Austausch beteiligt zu haben. Zudem gab er Konspirationen zu, die die Überweisung unlizenzierten Geldes und Bankbetrug ermöglichten.

Der 33-jährige Murgio stand bereits im letzten Jahr vor Gericht, wurde dort aber nicht schuldig gesprochen. Nun änderte er sein Plädoyer und gab an, in drei Fällen schuldig zu sein, so die Nachrichtenagentur Reuters.

Weiter sagte er, keine Haftstrafen bis zu 12,5 Jahren anzufechten. Die Verurteilung soll am 16. Juni 2017 im US-Bundesstaat Florida erfolgen. Laut Anklage der Staatsanwaltschaft hat Coin.mx Millionen von US-Dollar in Bitcoins umgetauscht - und das ohne Lizenz.

Meldung gespeichert unter: Kryptowährung (digitale Währung, virtuelle Währung)

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...