Betrugsverdacht bei 21Vianet - Aktie zunächst im Sturzflug

Interconnection Services

Donnerstag, 11. September 2014 12:18
21Vianet Logo

BEIJING (IT-Times) - Der unabhängige Internet-Daten-Center Betreiber 21Vianet soll angeblich bei den Zahlen geschummelt haben. Das Unternehmen will sich dazu heute in einer Pressekonferenz gegen 14.00 Uhr selbst äußern.

Die in den USA geleisteten Aktien von 21Vianet Group Inc. fielen gestern in den USA um bis zu 50 Prozent, erholten sich aber im Verlaufe der Sitzung wieder vom Tiefstkurs deutlich. Das Trading-Volumen stieg gestern auf knapp 37 Millionen Aktien, das Durchschnittsvolumen liegt bei rund 1,44 Millionen Aktien.

Das Hin und Her begann bereits letzte Woche, noch bevor die Trinity Research Group, bisher eher ein unbekanntes Unternehmen, einen Report veröffentlichte, der behauptet, dass die 21Vianet ihr Geschäft überbewerte und Finanzierungen und Akquisitionen nutze, um Wachstum künstlich aufzublasen. Zu erkennen war dies bereits am 3. September 2014 am Optionshandel mit Aktien von 21Vianet, wobei hohe Nachfrage bei Put-Optionen herrschte.

Meldung gespeichert unter: 21Vianet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...