Bessere Zeiten für Solarworld? - Preise auf Solarmarkt werden stabiler

Mittwoch, 18. Juli 2012 16:21
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Während in Deutschland aufgrund der sinkenden Förderung und dem zunehmenden Wettbewerb aus Fernost das Ende der Solarindustrie propagiert wird, zeigt eine neue Studio, dass es für die verbliebenen deutschen Solarunternehmen nicht so düster ausschaut wie befürchtet.

So ergibt eine heute veröffentlichte iSuppli Studie, dass die Preise für Solarmodule dank einer hohen Nachfrage nicht so deutlich gesunken seien, wie befürchtet. Eine gute Nachricht ist das auch für deutsche Unternehmen wie die Solarworld AG (WKN: 510840). Wie es in der Studie heißt, werden die Preise für kristalline Solarmodule in der zweiten Hälfte des Jahres 2012 um elf Prozent sinken. In der ersten Jahreshälfte sind die Preise um zwölf Prozent gesunken, in der zweiten Jahreshälfte 2011 um 20 Prozent. Der Marktpreis pro Watt werde dann, Ende Dezember 2012, bei 0,57 Euro liegen.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...