Bei Gateway wird aufgeräumt

Freitag, 3. November 2006 00:00

IRVINE (KALIFORNIEN) - Der PC-Hersteller Gateway Inc. (NYSE: GTW<GTW.NYS>, WKN: 888851<GAT.FSE>) befindet sich seit geraumer Zeit in schwerem Fahrwasser. Heute hieß es für den US-Amerikaner kurz Luft holen, denn der Gewinn im dritten Quartal konnte leicht gesteigert werden - wenn auch nur dank einer Steuerrückzahlung. Unterdessen machte der neue CEO J. Edward Coleman klar, dass er ein „weitreichendes Mandat“ zur Sanierung des ehemals prosperierenden Unternehmens habe.

Der Nettogewinn belief sich im Berichtszeitraum auf 18,1 Mio. US-Dollar bzw. fünf Cents je Aktie. Das sind 3,1 Mio. Dollar mehr als im Vorjahr, allerdings kam diesmal eine Steuerrückzahlung von 8,2 Mio. Dollar hinzu. Operativ also keine Verbesserung, was auch der Umsatz belegt. Hier musste nämlich ein Rückgang um knapp 40 Mio. auf 963 Mio. Dollar hingenommen werden. Dies sei vor allem auf den schlechteren Absatz im Geschäftskundenbereich zurückzuführen. Im Retail-Segment hingegen steigerte sich Gateway um vier Prozent, andererseits sanken die Margen durch die Bank.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...