Bechtle: Die Risikoposition “Goodwill” steigt

IT-Dienstleistungen

Mittwoch, 30. Januar 2013 12:03
Bechtle Unternehmenslogo

MÜNSTER (IT-Times) - Das deutsche IT-Systemhaus Bechtle AG will bis 2020 Umsatzerlöse in Höhe von fünf Mrd. Euro erreichen. Um diese Ziele zu erreichen, setzt Bechtle auf die Übernahme geeigneter Gesellschaften. 2012 hat der IT-Dienstleister wie auch in den Vorjahren mehrere größere Übernahmen durchgeführt.

Die Übernahmen und auch damit behaftete Risiken lassen sich bei Bechtle auch in der Bilanz an der Position “Goodwill” auf der Aktivseite ablesen. Bei Übernahmen spiegelt der Goodwill den Aufpreis wider, den Unternehmen bereit sind, für die Übernahme zu bezahlen. Dieser Aufpreis lässt sich mit Synergieeffekten und neuen Marktanteilen begründen. Letztlich ist der Goodwill aber ein Schätzwert, auf den nicht allzu selten deutliche Abschreibungen vorgenommen werden müssen - eben dann, wenn sich die Hoffnungen zum Zeitpunkt der Übernahme im Zeitablauf nicht erfüllen. Bei Bechtle mussten in der Vergangenheit solche Abschreibungen nicht vorgenommen werden.

Meldung gespeichert unter: Bechtle

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...