Bearing Point ist pleite

Freitag, 20. Februar 2009 09:04

Der amerikanische IT-Mangement- und Beratungsspezialist Bearing Point ist pleite. Das Unternehmen hat Gläubigerschutz nach dem US-Konkursgesetz Chapter 11 beantragt. Hintergrund sind Schulden in Höhe von 900 Mio. Dollar.

Die europäischen Tochterfirmen sollen von der Insolvenz hingegen nicht betroffen sein. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hatte Bearing Point im Jahre 2002 ausgegliedert. Bearing Point beschäftigte zuletzt rund 15.000 Mitarbeiter weltweit, davon allein rund 1.500 Mitarbeiter im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen steht im direkten Wettbewerb mit Unternehmen wie Accenture und IBM.

Folgen Sie uns zum Thema Bearing Point und/oder IT-Services via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Bearing Point

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...