BEA Systems weist Oracle-Offerte zurück

Montag, 15. Oktober 2007 09:03
BEA Systems

SAN JOSE - Der US-Softwarespezialist BEA Systems (Nasdaq: BEAS, WKN: 906523) hat das Übernahmeangebot des US-Datenbankherstellers Oracle (Nasdaq: ORCL, WKN: 871460) in Höhe von rund 6,7 Mrd. US-Dollar als zu niedrig zurückgewiesen. Oracle hatte am vergangenen Freitag 17 US-Dollar je ausstehende BEA-Aktie geboten.

„BEA sei substantiell mehr wert“, heißt es aus dem BEA-Management rund um Firmenchef Alfred Chuang. Ein entsprechendes Treffen mit Oracle, um die Übernahme zu finalisieren, lehnte BEA ab. Inzwischen rechnen Marktbeobachter und Analysten damit, dass es möglicherweise zu einem Bieterwettbewerb zwischen Oracle, IBM und Hewlett-Packard kommen wird. Dementsprechend gingen BEA-Anteile am vergangenen Freitag bei knapp 18,82 Dollar aus dem Handel.

Meldung gespeichert unter: BEA Systems

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...